Ein Mitarbeiter des Corona-Impfzentrum Tegel hält eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff Nuvaxovid des US-Herstellers Novavax in der Hand.

Die Stadt Bremerhaven rechnet mit bis zu 1000 ungeimpften Mitarbeitern in medizinischen Einrichtungen.

Foto: Fabian Sommer/dpa (Symbolfoto)

Bremerhaven

Arbeitsverbot in Bremerhaven frühestens ab Mitte Mai

10. April 2022 // 15:29

Die Stadt Bremerhaven rechnet mit bis zu 1000 ungeimpften Mitarbeitern in medizinischen Einrichtungen. Bislang wurden laut Magistratssprecher Stefan Zimdars von 64 im Gesundheitswesen tätigen Unternehmen gut 300 ungeimpfte Personen gemeldet.

Klinikum Reinkenheide: 79 Mitarbeitende noch nicht geimpft

Im Klinikum Reinkenheide sind laut Kliniksprecher Henning Meyer noch 79 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht geimpft, die Zahl sei aber
weiterhin rückläufig. In den drei Ameos-Krankenhäusern in Bremerhaven und Geestland sind es unter 20 Beschäftigte. Ameos-Sprecher Marco Graudenz sagt: „Unsere Impfquote ist fast perfekt, wir reden derzeitig noch über wenige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die von Maßnahmen betroffen sein könnten, wenn sie sich nicht impfen lassen.“

Tätigkeitsverbote wohl erst ab Mitte Mai

Im Land Bremen ist frühestens ab Mitte Mai mit den ersten Tätigkeitsverboten für nicht geimpfte Mitarbeiter medizinischer Einrichtungen zu rechnen. „Vorher passiert nichts in dieser Richtung“, sagt Lukas Fuhrmann, Sprecher im Gesundheitsressort.
Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
1785 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger