In Bremerhaven ist die Binnenschifffahrt derzeit noch nicht stark ausgeprägt.

In Bremerhaven ist die Binnenschifffahrt derzeit noch nicht stark ausgeprägt.

Foto: Bremenports

Bremerhaven
Schiffe & Häfen

Binnenschifffahrt als Alternative zur Straße

Von Christoph Bohn
25. Mai 2019 // 19:30

Die Binnenschifffahrt fristet in großen Teilen Deutschlands eher ein Nischendasein. In Bremerhaven spielt sie fast gar keine Rolle. Doch das soll sich ändern. Das EU-Projekt IWTS 2.0 soll den Transport über inländische Wasserwege als ernsthafte Alternative zur Straße fördern. Beteiligt ist auch die Hafengesellschaft Bremenports.

Idee: Strecken könnten reaktiviert werden

„80 Prozent der Binnenschifffahrt in Deutschland findet auf dem Rhein statt. Dabei macht dieser nur etwa 20 Prozent des Binnenwasserstraßennetzes aus“, sagt Dr. Lars Stemmler, Projektleiter bei Bremenports. Der Rest seien Strecken mit geringerem Tiefgang, Kurven oder anderen Beschränkungen. Diese könnten reaktiviert werden - wie bei Bahnstrecken.

Ein Paketdienst zwischen Bremerhaven und Bremen

Stemmler ist von den Vorteilen der Binnenschifffahrt überzeugt: „Ich persönlich denke, dass dieses Transportsystem auch in Bremerhaven und Bremen besser genutzt werden könnte.“  Er könnte sich aber auch eine Anwendung zwischen Bremen und Bremerhaven vorstellen – im Paketdienst. „Das wäre doch toll, wenn man an der Schlachte sitzt, und dort legt ein hochmodernes Binnenschiff an, von dem Pakete auf E-Fahrräder umgeladen werden."
Wie der Bremer Senat zur Binnenschifffahrt steht, lest Ihr am 26. Mai 2019 im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.
 

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1294 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger