Wegen andauernder Ergebnisverluste fordert die BLG-Führung auf dem Autoterminal Bremerhaven einen „Beschäftigungssicherungs-Tarifvertrag“. Von den Mitarbeitern werden Einsparungen und Flexibilität erwartet.

Wegen andauernder Ergebnisverluste fordert die BLG-Führung auf dem Autoterminal Bremerhaven einen „Beschäftigungssicherungs-Tarifvertrag“. Von den Mitarbeitern werden Einsparungen und Flexibilität erwartet.

Foto: Arnd Hartmann

Bremerhaven

BLG-Terminal Bremerhaven: Lohnverzicht

13. Oktober 2021 // 19:43

Wird es jetzt auch am BLG-Autoterminal zu Lohnkürzungen kommen? Die Belegschaft wurde informiert, dass der Betrieb „deutlich sparen“ muss.

Lieferengpässe

In der Mitarbeiter-Info ist von „deutlichen Ergebnisverlusten“ die Rede. Und zwar bereits seit Monaten. Wegen der Pandemie und der Lieferengpässe produzieren die Hersteller weniger Autos. Und damit sinkt auch der Auto-Umschlag am Bremerhavener BLG-Terminal.

Standort absichern

Schon lange arbeitet die BLG an einer Verbesserung der Produktivität. Aber das werde dauern. Deshalb müsse jetzt gehandelt werden, um den Standort Bremerhaven zukunftssicher aufzustellen und langfristig die Beschäftigung zu sichern.

Einsparungen

Derzeit wird mit dem Betriebsrat und der Gewerkschaft Verdi über einen „Beschäftigungssicherungs-Tarifvertrag“ verhandelt. Dabei geht es um Lohnverzicht und um mehr Flexibilität bei den Arbeitszeiten.

Was bedeutet so ein Tarifvertrag für die BLG-Mitarbeiter? Alles dazu lest Ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Sollte es in Deutschland eine Impfpflicht geben?
2618 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger