Studierende des Studiengangs ISSM simulieren im Übungslage- und -führungszentrum einen Notfalleinsatz.

Studierende des Studiengangs ISSM simulieren im Übungslage- und -führungszentrum einen Notfalleinsatz.

Foto: Hochschule Bremerhaven

Bremerhaven

Bremerhavener Studenten helfen in Flutregionen

Autor
Von nord24
27. Juli 2021 // 15:03

Nach der Unwetterkatastrophe vor zwei Wochen sind Studierende der Hochschule Bremerhaven als Helfer in den Krisenregionen im Einsatz.

Wiederaufbau der Infrastruktur

Wie die Hochschule mitteilte, unterstützen die Bremerhavener Studenten vor Ort Hilfsorganisationen bei ihrer wichtigen Arbeit: dem Wiederaufbau der Infrastruktur und der Versorgung der Opfer. Wie sie im Krisenfall den Überblick behalten und gezielte Maßnahmen zur Bewältigung einleiten, haben sie während ihres Studiums im Masterstudiengang Integrated Safety and Security Management (ISSM) gelernt. Nun wollen sie in den betroffenen Gebieten dabei helfen, die Schäden für die Bevölkerung möglichst gering zu halten.

Qualifizierte Fachkräfte

Die aktuellen Geschehnisse in Südwestdeutschland verdeutlichen, wie wichtig qualifizierte Fachkräfte im Krisenfall sind. „Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, auf die enorme Bedeutung der Arbeit von Rettungs- und Einsatzkräften hinzuweisen“, sagt ISSM-Studiengangsleiter Prof. Dominic Kudlacek: „Unter Normalbedingungen gerät die Wichtigkeit der Arbeit von gut qualifizierten Einsatzkräften, Notfall- und Krisenmanagerinnen und -managern zuweilen aus dem Bewusstsein. Ohne professionelle Helferinnen und Helfer hätten die Unwetterereignisse noch mehr Opfer und noch größere Schäden nach sich gezogen.“

Notfall- und Krisenmanagement

Die professionelle Qualifizierung von Einsatzkräften ist das Ziel des Masterstudiengangs. Die Bereiche Notfall- und Krisenmanagement bilden ebenso wichtige Schwerpunkte des Studiengangs wie die Psychologie von Stresssituationen und Führung unter Belastung. Die Studierenden werden im Rahmen von Simulationen auf das Management entsprechender Schadenslagen vorbereitet. Dafür steht ihnen ein Übungslage- und -führungszentrum zur Verfügung, welches in Hochphasen der Coronapandemie vom Krisenstab der Stadt Bremerhaven als Ausweichfläche genutzt wurde.

Immer informiert via Messenger
Das Derby zwischen Werder und dem HSV ist als Hochrisikospiel eingestuft. Richtig so?
77 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger