Schulschiff Deutschland

Noch in diesem Jahr soll die „Schulschiff Deutschland“ ihren Liegeplatz in Bremen-Vegesack verlassen und im Neuen Hafen in Bremerhaven festmachen.

Foto: Arnd Hartmann

Bremerhaven

„Schulschiff Deutschland“-Verlegung nach Bremerhaven perfekt

23. Juni 2021 // 15:00

Die lange umkämpfte Verlegung der „Schulschiff Deutschland“ von Bremen-Vegesack nach Bremerhaven ist vertraglich besiegelt worden.

Vertrag unterzeichnet

Oberbürgermeister Melf Grantz und der Vorsitzende des Deutschen Schulschiff-Vereins, Claus Jäger, haben am Mittwoch den Vertrag unterzeichnet, der regelt, dass der traditionsreiche Dreimaster in den Neuen Hafen verholt wird und am Lloydplatz seinen neuen Liegeplatz erhält. Der Segler kann dort kostenfrei liegen, die Stadt sorgt für die nötige Infrastruktur. Der Verein stellt eine hohe Besuchbarkeit sicher, bekommt aber keinen festen jährlichen Zuschuss. Als Termin für die Verlegung wird der 26. August angestrebt.

Bislang in Vegesack

Das stolze Schiff lag bislang in Vegesack in der Weser – damit abseits der Besucherströme in einem Dornröschenschlaf. Nun wird es bald eine weitere Attraktion im stark besuchten Neuen Hafen von Bremerhaven. In Vegesack hatte das Schiff 2019 nur 8500 Besucher, am neuen Standort sollen es "60.000 plus x" werden.

Als Schulschiff eingesetzt

Die „Schulschiff Deutschland“ lief 1927 in Geestemünde vom Stapel. Sie wurde als Schulschiff für die Handelsmarine eingesetzt. 1995 wurde der Segler als schwimmendes Kulturdenkmal anerkannt. Seit 1996 liegt der Rahsegler in Vegesack. Im Schulschiff-Verein war die von Bremerhaven angebotene Verlegung lange strittig.

Wir waren bei der Vertragsunterzeichung dabei. Eindrücke von der Besiegelung und Details des Vertrages lest Ihr auf NORDERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Black Friday, Cyber Monday und Co. – nutzt ihr solche Aktionstage?
341 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger