Hendrik Zabel (31) aus Bad Bederkesa weiß um das Problem, Fachkräfte für sein Transport-Unternehmen zu finden. Akut muss er zwei seiner sieben LKW leer stehen lassen – Brummifahrer sind nicht zu finden.

Hendrik Zabel (31) aus Bad Bederkesa weiß um das Problem, Fachkräfte für sein Transport-Unternehmen zu finden. Akut muss er zwei seiner sieben LKW leer stehen lassen – Brummifahrer sind nicht zu finden.

Foto: Arnd Hartmann

Bremerhaven

Fachkräfte verzweifelt gesucht

8. November 2021 // 17:00

Brummifahrer? Köche? Elektroingenieure? Betriebe würden ihnen den roten Teppich ausrollen. Doch es fehlen Fachkräfte – bundesweit 390.000.

Generationswechsel bereitet der IHK Kopfzerbrechen

Laut aktueller Studie der IHK Stade haben sechs von zehn Unternehmen im Cuxland große Sorgen um die Zukunft ihres Betriebs. Denn die „alten Hasen“ hören auf, Junge rücken kaum nach, es fehlt nicht an Ausbildungsplätzen, sondern passenden Bewerbern.

Am meisten gesucht: Berufskraftfahrer

Zu den dringendst gesuchten Fachkräften gehören Lkw-Fahrer. Davon kann Hendrik Zabel ein Lied singen. Seit langem muss der Spediteur zwei seiner sieben Laster stehen lassen. Er findet einfach keine Fahrer. Ware bleibt ebenfalls liegen.

Fachkräfte ja – Auszubildende nein

Keine Probleme, offene Stellen zu besetzen, hat der Motoren- und Antriebsproduzent Astro in Geestland. „Aber wir finden einfach keine geeigneten Azubis zum Industrie-Elektriker“, sagt Chefin Andrea Graudenz. Und Restaurantchefin Sandra Lampe wünscht sich nur eines: „Einen qualifizierten Koch.“

Warum Betriebe oft auch mit einem Image-Problem zu kämpfen haben, erfahren Sie in der NORDSEE-ZEITUNG und auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Sollte es in Deutschland eine Impfpflicht geben?
2619 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger