Im kommenden Jahr soll eine 1400 Meter lange Schwachstelle im Seedeich beseitigt werden, die bisher für den OTB ausgespart worden war. Unser Archivbild zeigt die Deichbau am Nordende des Seedeichs. Foto Rabbel

Im kommenden Jahr soll eine 1400 Meter lange Schwachstelle im Seedeich beseitigt werden, die bisher für den OTB ausgespart worden war. Unser Archivbild zeigt die Deichbau am Nordende des Seedeichs. Foto Rabbel

Foto: Rabbel

Bremerhaven

Hochwasserschutz: 1400 Meter Seedeich sollen erhöht werden

29. November 2021 // 11:00

In Sachen Hochwasserschutz hat Bremerhaven noch zwei Schwachpunkte: das Sturmflutsperrwerk in der Geeste und ein Teilstück des Seedeichs, das für den Bau des Offshore-Terminals vorgesehen und bisher nicht verstärkt wurde.

Zwei Schwachstellen

Das soll sich ändern. „Im kommenden Jahr ist geplant, den Mittelabschnitt nun auch zu ertüchtigen“, sagt Wilhelm Koldehofe, Referatsleiter Wasserwirtschaft und Hochwasserschutz.

1400 Meter Deich

Das noch zu verstärkende Teilstück des Seedeichs ist 1400 Meter lang. Um den heranrauschenden Brechern bei Sturmfluten künftig die Kraft zu nehmen, werde das Deichprofil wie beim Nord- und Südende des Seedeichs zum Wasser hin künftig flacher sein. Die Bauzeit werde etwa zwei Jahre betragen, so Koldehofe.

Was der Generalplan Küstenschutz damit zu tun hat und was neben den Sturmflutdeichen noch im Blickpunkt steht, erfahrt Ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Bremens Bildungssenatorin will an der Präsenzpflicht in Schulen festhalten. Richtig?
709 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger