Nach dem Brandanschlag auf die Bereitschaftspolizei in Bremen wurden Polizisten in einem Bekennerschreiben als „Mörder“ und „Schweine“ bezeichnet. Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) warnt. Er sieht den Linksextremismus an der Schwelle zum Terrorismus.

Nach dem Brandanschlag auf die Bereitschaftspolizei in Bremen wurden Polizisten in einem Bekennerschreiben als „Mörder“ und „Schweine“ bezeichnet. Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) warnt. Er sieht den Linksextremismus an der Schwelle zum Terrorismus.

Foto: dpa

Bremerhaven

Linksextreme an der Schwelle zum Terrorismus

10. Juni 2021 // 19:05

Angesichts „abgefackelter Streifenwagen“ warnt Innensenator Ulrich Mäurer: Die Linksextremisten stehen an der Schwelle zum Terrorismus.

Immer mehr Anschläge

Bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes listet der Senator 51 linksextremistische Anschläge allein im vergangenen Jahr auf. Es traf in Bremen Polizeiwachen und Fahrzeuge von Wohnungsunternehmen. Das ist eine erhebliche Steigerung im Vergleich zum Vorjahr, als die Verfassungsschützer 31 Anschläge registrierten.

Glückliches Bremerhaven

„Glückliches Bremerhaven“, sagt Mäurer angesichts der Tatsache, dass die linksextremistische Szene sich ausschließlich auf die Stadt Bremen begrenzt. „Es wird auch in Bremerhaven einzelne Aktivisten geben“, sagt Dierk Schittkowski, Leiter des Landesamts für Verfassungsschutz. Aber die Szene befinde sich in Bremen, und hier befinden sich auch die Anschlagsziele.

Wie der Senator die Rechtsextremen und die AfD einschätzt, lest Ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Lütte Sail in Mini-Version - findet ihr das gut?
989 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger