Sabbath Mavula unterstützt an der Friedenskirche Grazer Straße die Gemeinde.

Sabbath Mavula unterstützt an der Friedenskirche Grazer Straße die Gemeinde.

Foto: Arnd Hartmann

Bremerhaven

Marketingprofi und Missionar: Der seltsame Weg des Sabbath Mavula

17. September 2021 // 16:11

Als sein Vater, ein Bischof, ermordet wurde, war er 17. Heute ist Sabbath Mavula selbst angehender Pastor und seit August in Bremerhaven.

Sein Vater wurde in Nigeria ermordet

In Deutschland zu studieren, Flugzeugingenieur zu werden, das war der Traum des Jungen aus Nigeria. Bis sein Vater, ein Bischof der großen evangelisch-methodistischen Kirche Afrikas, ermordet wurde. Der Zweitälteste von sieben Brüdern studierte danach in Nigeria Marketing.

Ehrenamtliche Missionsarbeit im Marketingstudium

Doch die Missionsarbeit seines Vaters in den Elendsgegenden des riesigen Landes hat Sabbath Mavula geprägt. Ehrenamtlich half er in missionarischen sozialen Projekten auf entlegenen Dörfern mit, brachte Medikamente und Seife, sprach mit den Menschen über ihre Not.

Zufall oder Schicksal: Frankfurt wurde zur Stellschraube fürs neue Leben

Ein großer Zufall katapultierte den Nigerianer 2015 nach Deutschland: Frankfurt entpuppte sich als Stellschraube. Heute ist der 30-Jährige selbst auf dem Weg zum Pastorenberuf und sammelt in Bremerhaven neue Erfahrungen ander Friedenskirche.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
2010 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger