Die Reederei Hapag-Lloyd will Dienste von Bremerhaven nach Hamburg verlegen.

Die Reederei Hapag-Lloyd will Dienste von Bremerhaven nach Hamburg verlegen.

Foto: Foto: Sabrowsky/dpa

Bremerhaven
Schiffe & Häfen

Reederei will Bremerhaven verlassen - Kritik vom Wirtschaftssenator

Von Lili Maffiotte
24. August 2018 // 14:30

Bremens Wirtschaftssenator Martin Günthner (SPD) lässt den Vorwurf der Reederei Hapag-Lloyd nicht auf sich sitzen: Die Reederei soll angeblich vier von fünf Containerdienste aus Bremerhaven abziehen, weil die Hinterlandanbindung schlechter sei als in Hamburg. 

Stadt ist Gesellschafter

Günthner führt einen anderen Grund für den Abzug an: Die Beteiligung von Hapag-Lloyd am Terminal in Hamburg-Altenwerder. Sowohl bei der Reederei als auch beim Terminal spiele die Stadt Hamburg als Gesellschafter eine zentrale Rolle.

Hoher Bahnanteil

Der Wirtschaftssenator betont, dass Bremerhaven in Bezug auf die Hinterlandanbindung mit dem hohen Bahnanteil sehr gut da steht.  
"Der Containerterminal in Bremerhaven wird andere Dienste dazugewinnen und hat weiter eine positive Perspektive." Martin Günthner (SPD), Wirtschaftssenator

Reederei will Bremerhaven verlassen - Kritik vom Wirtschaftssenator

Wirtschaftssenator Martin Günthner weist die Aussagen der Reederei Hapag-Lloyd zurück.

Foto: Foto: Sabrowsky/dpa

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
1392 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger