Die „Schulschiff Deutschland“ sitzt fest.

Die „Schulschiff Deutschland“ sitzt fest.

Foto: Arnd Hartmann

Bremerhaven

„Schulschiff Deutschland“ sitzt in Bremen fest

24. Juni 2021 // 20:00

Bremerhaven freut sich auf die „Schulschiff Deutschland“. Aber derzeit kann das Segelschiff Bremen nicht verlassen. Es sitzt fest.

Passage zur Weser baggern

Und zwar am Liegeplatz in Bremen-Vegesack. Um die Liegewanne in Richtung Weser verlassen zu können, muss zuerst eine Passage in Lesum-Mündung ausgebaggert werden. Andernfalls wären die Risiken so groß, dass vermutlich kein Schlepper den Job übernehmen wird. Darüber wird derzeit zwischen Schulschiffverein und der Stadt Bremen verhandelt.

Bedingungen des Ressorts

Das Pikante: Im Streit um die Verlagerung der „Schulschiff Deutschland“ hatte Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke) zu Jahresbeginn den Verein daran erinnert, dass man die Liegewanne im Jahr zuvor nur unter der Bedingung ausgebaggert habe, dass das Schiff bis zum Vegesacker Hafengeburtstag im kommenden Jahr in der Lesum-Mündung verbleibt. Der Verein hatte diese Zusage bestritten. Ob das Thema bei den aktuellen Verhandlungen nun zum Hindernis wird, ist unklar.

Die Kogge „Ubena von Bremen“ verliert ihren Liegeplatz, wenn die „Schulschiff Deutschland“ kommt. Was der Verein sagt, lest Ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Black Friday, Cyber Monday und Co. – nutzt ihr solche Aktionstage?
291 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger