Blick in die Stadtverordnetenversammlung im Juni 2021 im Fischbahnhof.

Blick in die Stadtverordnetenversammlung im Juni 2021 im Fischbahnhof.

Foto: Arnd Hartmann

Bremerhaven

Stadtverordnete bekennen sich mehrheitlich zur Weservertiefung

16. Juni 2021 // 20:40

Ein klares Bekenntnis zur Vertiefung der Außenweser und der Unterweser Nord hat die Bremerhavener Stadtverordnetenversammlung beschlossen.

Umweltvertreter im Arbeitskreis

Dafür stimmen die Koalition aus CDU, SPD und FDP mit Unterstützung von AfD und Bürgern in Wut. Während die Linke sich komplett gegen einer Vertiefung ausspricht, will die Fraktion Grüne/Piraten/Partei nur die Unterweser aus ökologischen Gründen nicht ausbaggern lassen und vermisse zudem Umweltvertreter im Arbeitskreis #Zukunft Weser.

Ausbaggern der Fahrrinne

Die Seestadt Bremerhaven unterstützt nach diesem Mehrheitsbeschluss das „Memorandum 2021 zur Zukunft der Außen- und Unterweser“ , das ein zeitnahes Ausbaggern der Fahrrinne der Außenweser und Unterweser-Nord als Teil des Bundesverkehrswegeplans 2030 fordert.

Arbeitskreis unterstützen

Der Magistrat hat nun den Auftrag den Arbeitskreis #ZukunftWeser, der Ende 2020 länderübergreifend gegründet wurde, zu unterstützen. Dem Arbeitskreis gehören unter anderem Vertreter von Industrie- und Handelskammern, Hafen- und Terminalbetreibern an.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
791 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger