Zeitumstellung: Auch für Haustiere kann das anstrengend sein.

Zeitumstellung: Auch für Haustiere kann das anstrengend sein.

Foto: Gentsch/dpa

Bremerhaven

Zeitumstellung: So helft ihr eurem Haustier

Von Martin Rost
23. Oktober 2019 // 08:00

Für manche Haustiere wie Hunde und Katzen kann die Zeitumstellung eine Herausforderung sein. Denn meist sind die Halter und ihre Vierbeiner an feste Abläufe gewöhnt. 

Gemächliche Umstellung

Gibt es das Futter nach der Zeitumstellung plötzlich eine ganze Stunde später, kann dem Haustier der Zahn tropfen. "Daher empfehlen wir eine gemächliche Umstellung auf den neuen Rhythmus", rät Daniela Schneider, Haustier-Expertin der Tierschutzorganisation Vier Pfoten.

Täglich 10 bis 15 Minuten

Am besten fangen Besitzer schon einige Tage vor der eigentlichen Zeitumstellung damit an, die Abläufe für ihr Haustier täglich um 10 bis 15 Minuten zu verschieben. "So sollte die Zeitumstellung nach kurzer Zeit entspannt gemeistert sein", versichert Schneider. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
2043 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger