Ärzte wehren sich gegen Jameda.

Ärzte wehren sich gegen Jameda.

Foto: picture alliance / dpa

Der Norden

Bundesgerichtshof: Ärzte müssen ihre Listung bei Jameda dulden

13. Oktober 2021 // 18:07

Das Ärzte-Bewertungsortal Jameda kann weiter alle Ärzte auflisten - auch Mediziner, die das gar nicht wollen oder sich sogar dagegen wehren.

Zwei Zahnärzte klagten

Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) im Falle von zwei Zahnmedizinern aus Nordrhein-Westfalen entschieden. Sie müssen es dulden, auch in Zukunft gegen ihren Willen bei Jameda gelistet zu sein.

Vorteile für Kunden

Das Portal listet alle niedergelassenen Ärzte in Deutschland auf - gratis. Kunden von Jameda aber präsentiert das Portal besser und mit mehr Möglichkeiten. Die Kläger hatten 24 Premium-Merkmale beanstandet.

Unterschiede rechtens

Der BGH betonte aber während der Verhandlung: Es gibt keinen generellen Anspruch auf Gleichbehandlung zwischen Zahlern und Nichtzahlern. Jameda freut das: Vollständige Arztlisten seien die Grundlage für eine freie Arztwahl und sorgten für Transparenz, sagte Geschäftsführer Florian Weiß.

Die Urteilsbegründung folgt noch. Aktenzeichen: VI ZR 488/19 und VI ZR 489/19. Ausführliche Infos zu Jameda und der teils kontroversen Haltung von Medizinern aus Bremerhaven dazu findet Ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
527 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger