Auf der CeBIT in Hannover treffen sich 3300 Aussteller aus der IT-Branche.

Auf der CeBIT in Hannover treffen sich 3300 Aussteller aus der IT-Branche.

Foto:

Der Norden
Netzwelt

Die CeBIT startet in Hannover

Von nord24
14. März 2016 // 14:19

Roboter, Drohnen und 3D-Drucker - die CeBIT will einen Blick in die Zukunft bieten. Aber zugleich wird die deutsche Industrie vom Mangel an Fachkräften gebremst und der Mittelstand scheitert oft bei der Digitalisierung. Zum CeBIT-Start präsentiert die Industrie digitale Visionen - doch die Technologie-Messe in Hannover zeigt auch große Zukunftssorgen. So droht dem deutschen Mittelstand laut einer Studie eine Zweiklassengesellschaft bei der Digitalisierung, weil vor allem kleine Firmen in Rückstand geraten. Zudem macht der Wandel den Fachkräfte-Mangel noch sichtbarer.

Zur vergangenen CeBIT kamen 200 000 Gäste

Die CeBIT hatte als Publikumsmesse Rückgänge bei der Zahl der Besucher und teilnehmenden Unternehmen verzeichnet. Zur Auflage 2015 kamen noch gut 200 000 Gäste. Die Ausstellerzahl blieb stabil bei 3300.  Zu den Schwerpunkten in diesem Jahr gehören neue Anwendungen für Unternehmens-IT, Cloud-Dienste, Smartphone-Apps, Sicherheits-Software - aber auch Drohnen, 3D-Druck und maschinelles Lernen.

Jeder dritte Mittelständler scheitert

Laut einer Studie des Beratungskonzerns EY scheitert jeder dritte Mittelständler in Deutschland bei dem Versuch, stärker auf den Trend der Digitalisierung zu setzen. Die größten Hemmschuhe sind demnach zu kleine Budgets, Fachkräftemangel oder fehlendes Wissen im eigenen Betrieb. Die Digitalisierung sei aber kein "Jobkiller", betonte die Beratungsgesellschaft PwC nach einer Untersuchung. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Die Stadt Bremerhaven kauft das Karstadt-Gebäude. Hat die Innenstadt damit wieder eine Zukunft?
120 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger