Wolken sind hinter abgestorbenen Fichten im Nationalpark Harz zu sehen.

Der viele Regen ist gut für die trockenen Wälder - die Brandgefahr ist deshalb in diesem Sommer auch deutlich niedriger als im Hitzejahr 2018.

Foto: picture alliance/dpa

Der Norden

Keine hohe Waldbrandgefahr in Niedersachsen

Autor
Von nord24
12. August 2021 // 08:19

Die Waldbrandgefahr ist im ersten Halbjahr in Niedersachsen im Vergleich zu den Vorjahren zurückgegangen.

Osten und Süden besonders gefährdet

Die Einsatztage der Waldbrandzentrale in Lüneburg halbierten sich verglichen mit dem Hitzesommer 2018. Und die Zahl der Meldungen betrug nur noch etwa ein Drittel mit Stand Anfang August, wie die Landesforsten berechneten. „Es ist bei weitem nicht so schlimm wie in den Vorjahren. Es gab im Hochsommer ganz wenige Tage, an denen wir Waldbrandgefahr hatten“, sagte Knut Sierk, Sprecher der Landesforsten. In Niedersachsen gelten vor allem der Osten und der Süden mit der Heide und dem Harz als besonders waldbrandgefährdet. (dpa/znn)

Immer informiert via Messenger
Die Stadt Bremerhaven kauft das Karstadt-Gebäude. Hat die Innenstadt damit wieder eine Zukunft?
78 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger