Frühlingszeit ist auch Lammzeit. Das gilt in vielen Regionen Niedersachsens, wo Schafe für die wichtige Aufgabe der Landschaftspflege benötigt werden.

Frühlingszeit ist auch Lammzeit. Das gilt in vielen Regionen Niedersachsens, wo Schafe für die wichtige Aufgabe der Landschaftspflege benötigt werden.

Foto: picture alliance/dpa

Der Norden

Zahl der Schafe in Niedersachsen nimmt zu

Autor
Von nord24
6. April 2022 // 07:21

Obwohl die wachsende Wolfspopulation eine Gefahr für die Weidehaltung von Schafen bedeutet, hat die Zahl der Schafe und der Schafhalter in Niedersachsen zuletzt zugenommen.

164.400 Schafe in 2021

Insgesamt 987 Betriebe hielten im vergangenen Jahr fast 164.400 Tiere, von denen nahezu 50.000 im November unter einem Jahr alt waren. Die Anzahl habe damit im Vergleich zu 2020 um fast 6,0 Prozent zugenommen, berichtet das Landesamt für Statistik in Hannover in der neuesten Ausgabe der Statistischen Monatshefte. Die Zahl der Betriebe erhöhte sich ebenfalls im Vorjahresvergleich um 6,2 Prozent. 34 Betriebe hielten mindestens 1000 Tiere.

Förderungen für Herden seit dem 1. September

Als einen Grund für die Zunahme führt das Landesamt die Einführung spezieller Förderungen für Herden von mindestens zehn Tieren ab dem 1. September vergangenen Jahres an. Damit versucht das Land, die Schafhaltung zu unterstützen, denn die Tiere spielen eine wichtige Rolle bei der Landschaftspflege, in der Heide ebenso wie beim Küsten- und Moorschutz. Fast drei Viertel der Schafe wurden dementsprechend in der Lüneburger Heide und der Region Weser-Ems gehalten. (dpa/znn)

Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
1786 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger