Ein 41-jähriger Pakistaner ist vor dem Landgericht Stade wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt worden.

Ein 41-jähriger Pakistaner ist vor dem Landgericht Stade wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt worden.

Foto:

Justiz

Haftstrafe nach Kindesmissbrauch im Flüchtlingscamp Otterndorf

Von nord24
7. März 2016 // 18:08

Wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes ist ein 41-jähriger Pakistaner am Montag vor dem Landgericht Stade zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt worden. Im Oktober 2015 sei es nach Ansicht der Kammer im Otterndorfer Flüchtlingscamp zu sexuellen Handlungen zwischen dem Mann und einem Zwölfjährigen gekommen. Regungslos nahm der Angeklagte das Urteil hin. Zuvor hatte er sich unter Tränen immer wieder für seinen schweren Fehler entschuldigt.

Eindeutige Beweise für den Missbrauch

Nach Ansicht des Vorsitzenden Richters Berend Appelkamp hätten die Beweise eindeutig belegt, dass es zu sexuellen Kontakten zwischen dem Angeklagten und dem Kind gekommen sei. Ob im Vorfeld auch noch eine gewalttätige Auseinandersetzung stattgefunden habe, könne aber nicht zweifelsfrei festgestellt werden.
"Das geht absolut gar nicht. Weder in Ihrem Heimatland noch in Deutschland." Richter Berend Appelkamp
Jedoch sei der Missbrauch eines Kindes schlimm genug. Egal, ob im Einvernehmen oder nicht, betonte Appelkamp. "Das geht absolut gar nicht. Weder in Ihrem Heimatland noch in Deutschland", gab der Vorsitzende Richter dem 41-Jährigen noch als Mahnung mit auf den Weg in die dreijährige Haft.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1749 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger