Sie sehnen sich alle nach Kultur und freuen sich darüber, dass die Sehnsucht die unterschiedlichsten Veranstaltungen zusammenbringt: Annika Jaeger (Kulturamt, von links), Kulturamtsleiterin Dorothee Starke, Robert Worden (ArtSpace) und Juliane Lenssen (Das letzte Kleinod). Foto: Hartmann

Sie sehnen sich alle nach Kultur und freuen sich darüber, dass die Sehnsucht die unterschiedlichsten Veranstaltungen zusammenbringt: Annika Jaeger (Kulturamt, von links), Kulturamtsleiterin Dorothee Starke, Robert Worden (ArtSpace) und Juliane Lenssen (Das letzte Kleinod). Foto: Hartmann

Foto: Arnd Hartmann

Kultur

Aufgeweckt aus dem Dornröschenschlaf

2. August 2021 // 14:00

Das alte Prachtkino Tivoli und der Columbusbahnhof sind Sehnsuchtsorte, mit denen viele Bremerhavener Geschichten verbinden.

Neues Format

„Heimweh, Fernweh und Sehnsucht sind tief in die DNA unserer Hafenstadt eingeschrieben“, sagt Starke. Was lag da näher als aus diesen Gefühlen ein neues Format zu kreieren? Um die Fördermittel zu bekommen – 300.000 Euro sind es insgesamt.

Noch vier Orte

Bespielt werden noch die „Alte Bürger“ mit Artspace, der Bootsteich in Speckenbüttel mit einer Lichtinstallation, das Tivoli öffent seine Türen für Besucher und der Columbusbahnhof wird Spielort des Letzten Kleinods.

Mehr lest ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Wen wünscht ihr euch als Kanzler*in?
3807 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger