Setzt sich gegen den Zaun ein: Anwohner Herbert Otten in Rechtenfleth sieht viele Nachteile durch das bis zu 1,50 Meter hohe Bauwerk, das dem Herdenschutz dienen soll.

Setzt sich gegen den Zaun ein: Anwohner Herbert Otten in Rechtenfleth sieht viele Nachteile durch das bis zu 1,50 Meter hohe Bauwerk, das dem Herdenschutz dienen soll.

Foto: Gehrke

Cuxland

Ärger über Wolfszaun-Projekt am Deich in Rechtenfleth

3. September 2020 // 18:00

Ein Zaun am Weserdeich, der Schafe vor dem Wolf schützen soll, erregt die Gemüter. „Hier fühlen sich viele Menschen gestört“, sagen die Anwohner.

Pilotprojekt zum Schutz der Schafe

Der Zaun, der die Schafe schützen soll, zieht sich kilometerlang direkt neben der Straße am Weserdeich zwischen Bremerhaven und Bremen entlang. Ein Pilotprojekt von Deichverband und Land Niedersachsen, das ein Miteinander mit dem Wolf möglich machen soll.

Unmut der Anwohner

Einige Anwohner beschweren sich, dass der Zaun den Zugang zum Deich versperrt und martialisch wirkt. Sie bemängeln auch die aus ihrer Sicht mangelnde Bürgerbeteiligung bei dem Projekt.

Andere sehen in dem Zaun eine Gefahr fürs Wild.

Deichverbandsgeschäftführer sucht Dialog

Deichverbandsgeschäftsführer Thomas Ströer versucht die Bedenken zu entschärfen und bietet gerne den direkten Dialog an. Unterstützung erhält er auch von Holger Onken, Ortsvorsteher in Dedesdorf-Eidewarden, der das Zaun-Projekt grundsätzlich gut überlegt und umgesetzt empfindet.

Warum sich die Anwohner durch den Zaun ausgesperrt fühlen, lest ihr schon jetzt auf NORD|ERLESEN und am Freitag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
417 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger