Eine Mitarbeiterin der Telefonseelsorge nimmt ein Telefonat an.

Eine Mitarbeiterin der Telefonseelsorge nimmt ein Telefonat an.

Foto: Pleul/dpa

Cuxland

Bad Bederkesa: Telefonseelsorge registriert Existenzängste

Autor
Von nord24
2. Oktober 2022 // 10:00

Vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine sowie von Inflation, Energie- und Klimakrise bestimmen Existenzängste Gespräche bei der Telefonseelsorge.

„Angst, die Hoffnung zu verlieren“

"Das bleibt auf einem hohen Level", sagte der Beauftragte für Telefonseelsorge der hannoverschen Landeskirche, Daniel Tietjen. "Was jetzt angesichts der Abgründe immer öfter mitschwingt ist auch die Angst, die Hoffnung zu verlieren." Zwar stehe die Angst vor einem Krieg und speziell vor einem Atomkrieg nicht im Vordergrund, betonte Tietjen, der auch die Telefonseelsorge Elbe-Weser mit Sitz in Bad Bederkesa leitet. "Aber diese Angst spielt natürlich eine Rolle, sie ist präsent."

Sorgen werden nicht weggewischt

Doch egal, um welches Thema es gehe, den Mitarbeitenden der Telefonseelsorge am Hörer sei es wichtig, die geäußerten Sorgen nicht wegzuwischen, sondern ernst zu nehmen. In einem zweiten Schritt könne man schauen, wie sich der Blick ändern lasse, um die Hoffnung nicht zu verlieren.

Kostenlos und anonym

Die Telefonseelsorge ist bundesweit unter den Rufnummern 0800/1110111 sowie 0800/1110222 rund um die Uhr kostenlos und anonym erreichbar. Per Mail oder Chat stehen Seelsorgerinnen und Seelsorger unter https://online.telefonseelsorge.de zur Verfügung. (epd)

Immer informiert via Messenger
Black Friday, Cyber Monday und Co. – nutzt ihr solche Aktionstage?
470 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger