Eine große blutige Wunde an der Keule: Schäfer Heinz Blendermann ist überzeugt, dass es der Wolf war. Ob es wirklich das Raubtier war, wird jetzt über eine DNA-Probe geklärt.

Eine große blutige Wunde an der Keule: Schäfer Heinz Blendermann ist überzeugt, dass es der Wolf war. Ob es wirklich das Raubtier war, wird jetzt über eine DNA-Probe geklärt.

Foto: Hansen

Cuxland

Schafe im Cuxland angegriffen: Hat der Wolf wieder zugeschlagen?

Von Inga Hansen
19. Juni 2018 // 14:45

Hat der Wolf wieder im Cuxland zugeschlagen? Zwei Schafe sind in der Nacht auf einer Weide bei Uthlede schwer verletzt worden.

Zwei Schafe schwer verletzt

Schäfer Heinz Blendermann aus Uthlede war geschockt bei dem Anblick. 2014 sind bereits 24 Tiere aus seiner Herde dem Wolf zum Opfer gefallen. Diesmal sind es nur zwei, und sie leben noch. Der Schäfer verdächtigt den Wolf. "Ich gehe davon, dass der Wolf gestört ist", sagt Blendermann.

Wolfsberater verschickt DNA-Proben

Wolfsberater Hermann Kück hat DNA-Proben entnommen. Sie werden nun nach Hannover geschickt. Dort soll festgestellt werden, ob es wirklich ein Wolf war, der die Tiere attackiert hat.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
670 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger