Kutschen fahren durch das Watt zwischen Cuxhaven Duhnen und Neuwerk. Nachdem die alte Strecke unpassierbar wurde, fand man einen neuen Weg durch das Watt zur Insel. Doch auch da kann es zu Vorfällen kommen.

Kutschen fahren durch das Watt zwischen Cuxhaven Duhnen und Neuwerk. Nachdem die alte Strecke unpassierbar wurde, fand man einen neuen Weg durch das Watt zur Insel. Doch auch da kann es zu Vorfällen kommen.

Foto: dpa

Cuxland
Blaulicht

Wattwagen kippt mit zehn Personen zwischen Cuxhaven und Neuwerk um

Autor
Von nord24
11. Juli 2022 // 12:31

Ein Kutscher und neun Fahrgäste, darunter drei Kinder, sind bei dem Unfall aus dem Wattwagen gefallen.

Vorfall in einem Priel zwischen Sahlenburg und Neuwerk

Zu dem Unfall kam es am Freitagmittag gegen 12.30 Uhr, wie Einsatzleiter Andre Domingues-Stehrenberg von der Berufsfeuerwehr Cuxhaven den Cuxhavener Nachrichten bestätigte. In einem Priel zwischen Sahlenburg und der Insel Neuwerk sei ein Wattwagen umgekippt. Die Kutsche sei mit zehn Personen - ein Kutscher und neun Fahrgäste - voll besetzt gewesen. Alle Insassen - darunter drei Kinder - seien aus dem Gefährt gefallen.

Freiwillige Feuerwehr Duhnen zuerst am Unfallort

Umgehend machten sich die Rettungskräfte vom Strand aus auf den Weg ins Watt. Zuerst traf die Freiwillige Feuerwehr Duhnen mit ihrem Unimog am Unfallort ein, wenig später die Berufsfeuerwehr Cuxhaven ebenfalls mit dem Unimog.

Niemand eingeklemmt

Zu diesem Zeitpunkt standen die neun Fahrgäste und der Wattwagen-Fahrer auf dem Wattboden. Alle Insassen seien von allein aus der Kutsche gekommen. Weitgehend unverletzt seien die verunfallten Personen geblieben, erklärt Einsatzleiter Domingues-Stehrenberg: "Zum Glück wurde niemand eingeklemmt." Allerdings sei es an diesem Freitag ungemütlich kalt gewesen und die verunfallten Personen dadurch "fies durchgefroren", weil sie nach dem Sturz vom Wattwagen völlig durchnässt gewesen seien.

Drei Personen ins Krankenhaus

Drei Personen seien mit einem Unimog an den Strand gebracht worden und von dort aus mit Rettungswagen ins Krankenhaus gekommen: Ein Junge sei in der Klinik durchgecheckt worden, um schlimmere Verletzungen auszuschließen. Sein Vater habe ihn begleitet. Zudem habe der Wattwagen-Fahrer unter Schock gestanden und sei ebenfalls ins Krankenhaus gebracht worden.

Ursache unklar, Pferde nicht verletzt

Die Pferde blieben nach Auskunft von Einsatzleiter Domingues-Stehrenberg unverletzt. Warum der Wattwagen im Priel umkippte, kann er nicht sagen. Ausgerückt sind neben der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Duhnen auch die Kräfte der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), die am Strand in Bereitstellung blieben.

Erst vor zwei Wochen gab es einen Unfall mit einem Kind

Erst zwei Wochen zuvor hatte es einen Wattwagen-Unfall auf Neuwerk gegeben. Ein Kind war auf der Insel von Wattwagen-Rädern erfasst worden. Das Mädchen kam daraufhin mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus. Ein Augenzeuge widersprach im Anschluss der Schilderung der Polizei zum Unfallhergang. Die Tierrechtsorganisation Peta forderte nach dem Unfall ein Kutsch-Verbot zwischen Cuxhaven und Neuwerk. Sämtliche Wattwagen, die im Einsatz sind, sind von der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) überprüft worden. (Cuxhavener Nachrichten)

Immer informiert via Messenger
Besucht ihr die Weihnachtsmärkte in der Region?
279 abgegebene Stimmen