Alf-Rico Denck vor dem Nachbau der Führungsgondel des Luftschiffes L61. Die Mittel dafür hatte er in seiner Zeit als Vorsitzender des Fördervereins (1997 bis 2003) eingeworben.

Alf-Rico Denck vor dem Nachbau der Führungsgondel des Luftschiffes L61. Die Mittel dafür hatte er in seiner Zeit als Vorsitzender des Fördervereins (1997 bis 2003) eingeworben.

Foto: Heike Leuschner

Cuxland

Wechselvolle Geschichte: Aeronauticum wird 25 Jahre

8. Mai 2022 // 20:00

Vor einem Vierteljahrhundert wurde das Luftschiff- und Marinefliegermuseum in Nordholz eröffnet. Und wäre bald darauf fast wieder geschlossen worden.

Ärger um Bootshalle

Herzstück des Aeronauticums ist eine von dem Architekten Hans Scharoun entworfene Bootshalle. Das Deutsche Schifffahrtsmuseum Bremerhaven hatte sie 1994 kostenfrei dem Aeronauticum überlassen. Pioniere der Bundeswehr zerlegten und transportierten sie, zum Teil mit Helikoptern, nach Nordholz.

Bundesrechnungshof wird aktiv

Kurz nach der Eröffnung des Aeronauticums im Jahre 1997 meldete der Bundesrechnungshof Bedenken an und und forderte eine Millionensumme von dem Museumsverein. Jahre später einigte man sich schließlich auf einen Kompromiss.

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
1552 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger