Die Sonderausstellung in der Kogge-Halle des DSM zeigt elf Fundstücke aus der Weserregion, die entweder eine regionalgeschichtliche Bedeutung oder eine Nähe zur Schifffahrt haben. Zu jedem Ausstellungsstück haben zeitgenössische Autor:innen literarische Texte verfasst, die in Wechselwirkung mit dem Objekt treten.

Die Sonderausstellung in der Kogge-Halle des DSM zeigt elf Fundstücke aus der Weserregion, die entweder eine regionalgeschichtliche Bedeutung oder eine Nähe zur Schifffahrt haben. Zu jedem Ausstellungsstück haben zeitgenössische Autor:innen literarische Texte verfasst, die in Wechselwirkung mit dem Objekt treten.

Foto: vk

Wissen
Anzeige

Raum für Vermutungen

22. Oktober 2021 // 12:00

Begeben Sie sich in einen „Raum für Vermutungen“. Die Schau ist ein spannendes Beispiel dafür, wie rätselhafte Fundstücke immer wieder neu erforscht und entdeckt werden können. Die Objekte lassen bezüglich ihrer Herkunft und Verwendung „Raum für Vermutungen“: Wo kommt das Objekt her? Wie entstand es? Wer hat es benutzt? Unter welchen Umständen gelangte es an diesen Ort?

Diese und weitere Fragen haben die Autor:innen an die Fundstücke gestellt und interpretiert. In Abgrenzung zu üblichen Objektbeschreibungen in Museen, die sich rein an Objektivität und Wissenschaftlichkeit orientieren, sind die Ausstellungstexte hier subjektiv und fiktiv. Sie ermöglichen einen ungewöhnlichen Blick auf das Fundstück.

Beteiligte Autor:innen

Folgende Autor:innen sind an der Ausstellung beteiligt: Michael Augustin, Anke Bär, Nora Bossong, Christine Glenewinkel, Klaus Hübotter, Per Leo, Anna Lott, Gülbahar Kültür, Moritz Rinke, Reyhan Sahin aka Lady Bitch Ray und Ian Watson.

Durch die literarischen Texte erhält das Publikum einen künstlerischen und inspirierenden Zugang zu den Objekten und zur maritimen Geschichte der Weserregion. Die Ausstellung ist aber auch andersherum lesbar: Wissenschaftlich geprägte Fundstücke nehmen den Platz von Illustrationen in einem fiktiven Text ein. Perspektivwechsel werden möglich. Entwickelt wurde das interdisziplinäre Ausstellungsprojekt von Anne Schweisfurth, Hafenmuseum Speicher XI, und dem Künstler Rainer Weber. Im Rahmen der Ausstellung bietet das DSM ein Begleitprogramm für Erwachsene, Familien und Schulklassen an. Die Ausstellung und das Begleitprogramm entstanden in Kooperation mit Knochenarbeit Bremen, der Landesarchäologie Bremen, dem Friedrich-Boedeker-Kreis im Lande Bremen, der Stadtbibliothek Bremerhaven, dem Bremer Literaturkontor, dem Literaturhaus Bremen und dem Logbuch Bremen. (vk)

www.dsm.museum/vermutungen

Die Ausstellungstexte sind hier subjektiv und fiktiv.

Die Ausstellungstexte sind hier subjektiv und fiktiv.

Foto: vk

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
409 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger