Junge Frauen auf Steintreppe

Endlich herrscht auf dem Campus wieder Studentenleben

Foto: Colourbox

Wissen

Studentenleben

Drittsemester sind die neuen „Erstis“

13. Dezember 2021 // 11:10

Eigentlich sind sie schon im zweiten Studienjahr, aber für viele Studierende sind erst jetzt das erste Mal auf dem Campus.

Anzeigen

Viele Studierende sind zum Start des aktuellen Wintersemesters 2021/22 aufgrund der Pandemiebedingungen das erste Mal auf dem Campus und bekommen somit erstmals etwas von einem klassischen Studentenleben mit.Und das obwohl sie bereits im dritten Semester studieren. Wie gehen diese Studierenden mit der Situation um?

Video-Vorlesungen

Seit dem Sommersemester 2020 fand das Studium an Universitäten oder Hochschulen deutschlandweit nahezu ausschließlich digital statt. Die Art des Studiums veränderte sich komplett. Für Studierende im fortgeschrittenen Semester ist diese Umstellung in den meisten Fällen zwar vermutlich auch nicht sonderlich schön gewesen, jedoch haben sie sich bereits an ihren Institutionen eingewöhnen können und kennen sich mit Räumlichkeiten, Organisation,
Bibliothek und Mensa aus – ganz im Gegensatz zu den Studenten, die erst während der digitalen Lehre in ihr Studium gestartet sind.

Schwierige Einführung

Fabian Lignitz, Mitglied im AStA-Vorstand der Hochschule Bremerhaven, erklärt in einem Gespräch, dass eine Einführung für Studienanfänger unter Pandemie-Bedingungen nur schwer möglich gewesen sei: Es sei keine Orientierungswoche, wie sie sonst stattgefunden hat, möglich gewesen. Zwar konnte den Erstsemestern kurz der Campus der Hochschule gezeigt werden. Da sich jedoch nicht zu viele Personen zur gleichen Zeit auf dem Gelände befinden durften, waren diese Führungen nur in einem beschränkten Ausmaß möglich gewesen. Die Folge: Die meisten Studenten kannten sich kaum untereinander, da sie sich größtenteils nur digital über die Kurse kennenlernen konnten. Die ohnehin schon schwere Umstellung vom Schulalltag zum von Eigenverantwortung geprägten Hochschulalltag sei in vielen Fällen also noch schwerer gefallen.

Lignitz selber hat im Sommersemester 2020, also im ersten digitalen Corona-
Semester, ein Tutorium für Studierende aus dem ersten Semester gegeben. Dort habe er deutlich gemerkt, dass es diesen Personen schwerfallen würde, in einen normalen Uni-Alltag zu kommen; vor allem, da es keinen normalen Uni-Alltag gegeben hat.

Digitale Angebote

Die Hochschule habe sich laut Lignitz sehr darum bemüht, die Studierenden in ein digitales soziales Umfeld zu bringen, um das Knüpfen von sozialen Kontakten unter diesen zu vereinfachen. Beispielsweise habe es digitale Lesekreise oder Spieleabende gegeben, anei denen jeder Interessierte teilnehmen konnte. Diese Aktionen seien gut angenommen worden, sodass regelmäßig mehrere Personen zusammengebracht worden seien und somit zwischenmenschliche Interaktionen stattfinden konnten.

Erstes Kennenlernen

Im Sommer 2021 gab es das erste Mal seit dem Beginn der Pandemie erste offizielle Möglichkeiten für Studierende, sich auch in der analogen Welt kennenzulernen. Die Hochschule organisierte eine Picknick-Fete samt Livemusik und DJ am
Wencke-Dock, bei der sich Gruppen in abgetrennten Bereichen aufhalten konnten.

Orientierungswoche

Einen Ersatz für die ausgefallene Orientierungswoche für die sich mittlerweile im zweiten oder dritten Semester befindlichen Studenten hat es allerdings nicht gegeben. Diese konnten nicht nachgeholt werden, da zu diesem Zeitpunkt noch immer Kontaktbeschränkungen gegolten haben und die Kapazitäten der Hochschule für die neuen Erstsemester aus dem aktuellen Wintersemester ausgeschöpft worden sind.

Endlich Studentenleben

Seit Oktober dieses Jahres treffen sich die Studenten nun wieder regelmäßig in der Hochschule. Ein komplett normales Studentenleben kann jedoch noch immer nicht stattfinden, da das aktuelle Semester an der Bremerhavener Hochschule in einer Hybrid-Form abgehalten wird – also zur einen Hälfte in Präsenz und zur anderen weiterhin in digitaler Form. Nichtsdestotrotz kann man hier schon einmal von einem großen Fortschritt sprechen, der vom Großteil der Studierenden und Lehrenden sehr
positiv aufgenommen wird. Studenten, die in diesem Semester das erste Mal so richtig erfahren, was so ein klassisches Studentenleben bedeutet, zeigen sich sehr erleichtert über die aktuelle Situation. Endlich können sie das erleben, wofür sie sich auch zum Teil für ihr Studium eingeschrieben haben. (röb)

Frau mit Tablet

Die Einführung für Studienanfänger fand 2020 ausschließlich digital statt. colourbox.de

Foto: Colourbox

Was haltet ihr vom Gendern?
936 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger