Eine noch junge Rotbuche wächst in einem kleinen Park. Sie sieht gesund aus.

Eine noch junge Rotbuche wächst in einem kleinen Park. Sie sieht gesund aus.

Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Deutschland und die Welt

Die Rotbuche ist Baum des Jahres 2022

28. Oktober 2021 // 06:55

Zum ersten Mal hat eine Baum-Art den Titel zweimal geholt: Die Rotbuche hat es 1990 und 2022 geschafft.

„Die Buche hat zwei wichtige Botschaften in Zeiten klimatischer Veränderungen und extremer Wetterereignisse – und deshalb haben wir uns dafür entschieden, die Art ein zweites Mal zu wählen“, erklärt Stefan Meier, Präsident der Baum des Jahres Stiftung.

Alte Bäume leiden unter Trockenheit

„Die alten Bäume sehen nicht gut aus, aber man darf daraus nicht schlussfolgern, dass die jungen es auch nicht packen“, erklärt Andreas Roloff, Professor für Forstbotanik an der TU Dresden. Hoffnung macht, dass erste Untersuchungen an Jungwüchsen gezeigt haben, dass auch die Buche durchaus fähig ist mit Klimaveränderungen umzugehen.

Buchen-König und die Mutter des Waldes

„Die ‚Mutter des Waldes‘ ist aber mehr als ein Problemfall oder eine Baumart unter vielen im heimischen Wald. Sie liefert Leimbindebalken aus kleinen Buchenstäbchen oder sauber geschichtete Brennholzstapel und auch die im Sommer allgegenwärtigen Eisstiele und all die anderen Alltagsgegenstände die aus dieser vielseitigen Baumart hergestellt sind. Die Buche ist die häufigste Laubbaumart Deutschlands.

Stiftung Baum des Jahres

Immer informiert via Messenger
Angela Merkels ist nach 16 Jahren nicht mehr Kanzlerin. Was bleibt am meisten in Erinnerung?
378 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger