rifft Urbas wieder - Pinguins siegen in Augsburg

© Feiner/Eibner/imago images

Die Spieler der Fischtown Pinguins durften in Augsburg jubeln.

Endlich trifft Urbas wieder - Pinguins siegen in Augsburg

Die Fischtown Pinguins haben in der Deutschen Eishockey-Iga bei den Augsburger Panthern gewonnen.

Kapitän Jan Urbas hat seine torlose Phase beendet. Nach neun Spielen ohne Tor traf der Torjäger wieder für die Fischtown Pinguins. Diese feierten in der DEL einen clever herausgespielten Sieg bei den Augsburger Panthern.

Die Fischtown Pinguins klettern durch den 4:0-Sieg bei den Augsburger Panthern auf Tabellenplatz zwei in der Deutschen Eishockey-Liga. „Alles in allem war es ein sehr komplettes Auswärtsspiel“, sagte Pinguins-Trainer Thomas Popiesch.

Seine Mannschaft hatte zwei Ausfälle zu verkraften. Stürmer Niklas Andersen hatte sich am Freitag beim 4:2-Sieg gegen die Düsseldorfer EG verletzt, Verteidiger Vladimir Eminger musste aus privaten Gründen kurzfristig nach Tschechien reisen. Gregory Kreutzer und Skyler McKenzie füllten die beiden Lücken ausgezeichnet.

Wie immer in Auswärtsspielen versuchten die Pinguins, stabil zu stehen und wenige Aktionen der Gegner zuzulassen. Zwar gelang den Panthern im Powerplay ein Tor durch Vincent Saponari, doch nach Videobeweis wurde der Treffer zu Recht aberkannt. David Stieler hatte Pinguins-Torhüter Brandon Maxwell im Torraum mit der Hand weggedrückt. Etwas glücklich gingen die Pinguins dann in der 18. Minute mit 1:0 in Führung. Ein Schussversuch von Ross Mauermann missglückte komplett, aber der Puck rutschte zu Markus Vikingstad, der freie Schussbahn hatte.

Augsburg versuchte das Spiel mehr an sich zu reißen, öffnete dadurch aber auch Räume für Gegenangriffe der Pinguins. Diese nutzten die Gäste zu zwei weiteren Treffern. Vikingstad behauptete die Scheibe stark und legte auf für Mauermann, der Augsburgs Torhüter Markus Keller am kurzen Pfosten zum 2:0 (35.) überwand.


Erstes Tor für Urbas seit dem ersten Spieltag

Und nach einem Scheibengewinn von Ziga Jeglic durfte auch Jan Urbas endlich wieder jubeln. Nach dem 3:0 (39.) war zu spüren, dass eine Last vom Pinguins-Kapitän abgefallen ist. Er sprang nach seinem zweiten Saisontor vor Freude in die Plexiglas-Bande und klatschte seine Mitspieler euphorisch ab. Was er zuletzt auch versucht hatte, der Puck ging einfach nicht rein. Seit dem ersten Spieltag hatte der Torjäger nicht mehr getroffen. Auch gegen Augsburg erarbeitete er sich exzellente Gelegenheiten. Aber wie das so typisch ist: Drin war ein eher unspektakulärer Schuss, den Torhüter Keller durchflutschen ließ. „Für Torjäger ist es immer wichtig, dass sie auch treffen. Deswegen war schon Erleichterung da“, sagte Popiesch. „Aber noch mehr hat mich gefreut, dass er in allen Spielen trotzdem immer drangeblieben ist und seine Chancen erspielt hat.“

Im Schlussdrittel versuchte Augsburg, schnell einen Treffer zu erzielen, um ins Spiel zurückzukommen. Doch die Pinguins ließen wenige Chancen zu und ließen sich vor allem nicht vor dem eigenen Tor einschnüren. Clever brachten sie den zweiten Sieg an diesem Wochenende ins Ziel. Schon knapp vier Minuten vor dem Ende hatten die Panther den Torhüter vom Eis genommen, was Neuzugang Antti Tyrväinen zu seinem zweiten Tor an seinem Debüt-Wochenende nutzte. Für Torhüter Maxwell war das 4:0 der erste „shut-out“ der Saison.

Die Pinguins blieben nach dem Spiel gleich im Süden, denn schon am Dienstag geht es in der DEL weiter, dann treten sie um 19.30 Uhr bei den Schwenninger Wild Wings an.

Augsburg - Pinguins 0:4 (0:1; 0:2; 0:1)
Tore:
0:1 (17:27) Vikingstad (Mauermann, Tyrväinen); 0:2 (34:30) Mauermann (Vikingstad, Kreutzer); 0:3 (38:05) Urbas (Jeglic, Verlic); 0:4 (56:13) Tyrväinen (Kreutzer) ENG.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Oktober 2022, 21:18 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

0 Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.