rnet: Störung bei Vodafone in Geestemünde-Süd

© dpa

Ein Anbindungsfehler an einem unterirdischen Kabelstrang hat für 25 Haushalte in Geestemünde-Süd gravierende Folgen: Sie haben seit zwei Wochen weder Internet noch Fernsehen.

Kein Internet: Störung bei Vodafone in Geestemünde-Süd

Seit rund zwei Wochen ist das Kabelnetz des Mobilfunkanbieters Vodafone in Geestemünde-Süd gestört. Kunden haben weder Internet noch digitales Fernsehen.

Störung bei Vodafone in Geestemünde-Süd

Kunden beklagen Ausfall von Internet und Fernsehen - Kabelstrang beschädigt

Vodafone-Kunden in der Bremerhavener Doggerbankstraße brauchen derzeit starke Nerven und viel Geduld: Seit rund zwei Wochen ist das Kabelnetz des Düsseldorfer Mobilfunkanbieters in Geestemünde-Süd gestört.

Mehrere Anwohner berichten gegenüber dieser Zeitung, dass seit dem 16. November weder Internet noch Festnetz-Telefonie oder digitales Fernsehen verfügbar ist. Vodafone bestätigt auf Nachfrage die Störung, von der 25 Haushalte im Bereich Am Skagerrak/Doggerbankstraße betroffen seien.

Die Ursache soll laut Vodafone ein Anbindungsfehler an einem unterirdischen Kabelstrang sein. Zur Behebung der Störung müsse ein defektes Bauteil ersetzt werden. „Diese Reparaturarbeiten sind in der Planung und Ausführung leider sehr aufwendig, denn es sind zwingend Tiefbauarbeiten erforderlich“, sagt Vodafone-Sprecher Volker Petendorf. Die Reparaturarbeiten seien derzeit in Vorbereitung. Dazu erfolgten zunächst Messungen aller Netzelemente und Bestandsaufnahmen bei mehreren Einsätzen von Service-Technikern vor Ort. „Aktuell wird das genaue Reparaturkonzept erstellt - unter Beachtung aller Sicherheitsvorkehrungen und verkehrsrechtlichen Gegebenheiten.

In Kürze sollen die finalen Arbeiten vor Ort an der Schadstelle durchgeführt werden. Dabei wird dann der zerstörte Kabelstrang repariert“, so Petendorf. Wie es zur Beschädigung des unterirdischen Kabelstrangs kam, ist unklar.

Zum Artikel

Erstellt:
29. November 2022, 12:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

0 Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.