martphone-App auf Tour im Fischereihafen

© Gross/Erlebnis Bremerhaven

Blick vom Oberfeuer auf das Schaufenster Fischereihafen, einer Station der neuen Tour im „BremerhavenGuide“.

Mit der Smartphone-App auf Tour im Fischereihafen

Sechs Kilometer ist die Strecke lang, die der „BremerhavenGuide“ abdeckt, und wer sie zu Fuß ablaufen möchte, ist rund zweieinhalb Stunden unterwegs. Diesmal steht insbesondere der Fischereihafen im Fokus.

Tour mit dem „BremerhavenGuide“

Zweite Tour der Smartphone-App steht bereit - Diesmal geht es in den Fischereihafen

Über hundert Jahre alt ist der Fischereihafen und er birgt viele spannende Geschichten. Diese können ab sofort auch mit dem „BremerhavenGuide“ entdeckt werden. In der App fürs Mobiltelefon erzählen Videos, Audiostorys, Bilder und Texte unter anderem vom alten Seemannsheim, von der Entwicklung zum größten Fischereihafen Deutschlands, aber auch von den heute dort angesiedelten wissenschaftlichen Instituten. Insgesamt sind 23 Orte zu erleben. „Seit der Einführung im August letzten Jahres hat die App schon vielen Besuchern und Besucherinnen in den Havenwelten ihr ganz persönliches Bremerhaven-Erlebnis vermittelt. Wir freuen uns sehr, dass mit dieser Erweiterung nun auch der historisch und touristisch so wertvolle Fischereihafen erkundet werden kann. Mit Unterstützung durch das Historische Museum und die Fischereihafenbetriebsgesellschaft (FBG) konnten wir den BremerhavenGuide nun noch attraktiver gestalten“, kommentiert Dr. Ralf Meyer, Geschäftsführer Erlebnis Bremerhaven, den neuen Status der App. Diese kann kostenlos im App-Store und im Google Playstore heruntergeladen werden. Ist der „BremerhavenGuide“ bereits auf dem Smartphone, reicht ein Update der App.

Wer mit dem Handy in der Hand der neuen Tour folgt, ist auf der sechs Kilometer langen Strecke rund 2,5 Stunden unterwegs und erfährt viel Wissenswertes. So erzählt die App von der Fischverarbeitung in den riesigen Hallen, von den Forschungsschiffen, dem deutschlandweit einmaligen Museumsschiff „Gera“ sowie der Arbeit auf dem heute noch aktiven Krabbenkutter „Steinbock“. Hafenkneipen werden passiert, die Doppelschleuse und Fischverarbeitungsbetriebe wie Frosta und die Deutsche See. Auch der überraschend gar nicht so kurze Fünfmeterweg ist Teil der Route.

Für spielerische Elemente in der App sorgen zahlreiche 360-Grad-Ansichten sowie Augmented-Reality-Szenen. So kann am Fischbahnhof samt Fischkochstudio eine echte Spezialität der Seestadt „nachgekocht“ werden: Für die „Bremerhavener Fischsuppe“ liegen die Zutaten als 3-D-Modelle auf einem Tisch, die in der angegebenen Reihenfolge durch Tippen dem bereitgestellten Topf zugeführt werden müssen. Hat es geklappt, steht das fertige Teller-Gericht virtuell bereit und macht Lust auf das echte kulinarische Erlebnis.

Doch auch mit dieser Erweiterung sind die Möglichkeiten des „BremerhavenGuides“ noch nicht ausgeschöpft. So plant die Erlebnis Bremerhaven für den Frühling schon die nächste Tour, die das Thema Energiewende aufnimmt. (pm/skw)

Zum Artikel

Erstellt:
19. Januar 2023, 15:52 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 06sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

0 Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.