LIDL bald mit eigenen Schiffen unterwegs.

LIDL bald mit eigenen Schiffen unterwegs.

Foto: Hansen

Deutschland und die Welt

Weltgrößter Discounter „Lidl“ steigt ins eigene Reedereigeschäft ein

Von Christian Eckardt
9. April 2022 // 12:05

Der nach Anzahl der Filialen weltweit größte Lebensmitteldiscounter Lidl aus Neckarsulm mit über 11.550 Filialen in 32 Ländern (Stand 2021) wird nun auch Transportreeder.

Erster Händler mit eigenen Schiffen

Schon im vergangenen Jahr sind Warenhändler wie Walmart oder Ikea aufgrund der Störungen im Warenverkehr in der Containerschifffahrt mit Verspätungen und extrem hohen Frachtraten mit Charterschiffen ins Reedereigeschäft eingestiegen, aber nun ist Lidl der erste Warenhändler, der Schiffe auf eigene Rechnung kauft und betreibt.

Für Verlässlichkeit sorgen

Laut verschiedenerMedienberichten kauft der Discounter eigene Container-Schiffe, um seine Lieferketten absichern und sicherstellen, dass möglichst alle Waren immer in den Filialen verfügbar sind. Dafür hat Lidl beim europäischen Markenamt ein eigenes Schifffahrtsunternehmen unter dem Namen Tailwind Shipping Lines angemeldet.

In den USA nur gechartert

Seit dem vergangenen Jahr haben vermehrt auch US-Händler Schiffe unter eigenem Namen eingesetzt, diese wurden aber im Vergleich zu Lidl nur gechartert, um weniger abhängig von dritten Anbietern zu sein.

Gründe gibt es genug

Neben den Lieferproblemen, ist aber auch den Mangel an Rohmaterialien als Grund für die ausgedünnten Angebote zu nennen. Der Kauf eigener Container und Schiffe konnte bereits merklich zur Besserung der Lage beitragen.

Auch einige neue temporäre Lagerhäuser in China, Vietnam, Indien, Indonesien und Thailand sollen als Zwischenlager die Logistik unterstützen.

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
304 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger