e Unfälle durch Glatteis in der Wesermarsch

© Heilscher

Bei gefährlichen Wetterlagen wie am Montagmorgen sind Bauhof und Straßenmeisterei gefordert.

Zahlreiche Unfälle durch Glatteis in der Wesermarsch

Der Wetterumschwung hat zu Glatteis in der Wesermarsch geführt. Das Glatteis zu zahlreichen Unfällen.

Zahlreiche Unfälle durch Glatteis

In Butjadingen landet Kleinwagen kopfüber im Graben

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch galt für Montag eine amtliche Glatteiswarnung. Bis zur Aufhebung der Warnung, die gegen 10 Uhr erfolgte, waren 17 Verkehrsunfälle zu verzeichnen.

In den meisten Fällen blieb es bei geringen Blechschäden. Lediglich bei Verkehrsunfällen in Butjadingen und Elsfleth verletzten sich Personen.

Um 5 Uhr verlor ein 45-jähriger Mann aus der Gemeinde Butjadingen die Kontrolle über seinen Kleinwagen und kam mit diesem von der winterglatten Fahrbahn des Syuggewarder Wegs ab. In Höhe des Gloysteinswegs rutschte der Pkw in einen Graben und blieb dort auf dem Dach liegen. Der 45-Jährige konnte sich durch das Einschlagen der Heckscheibe aus dem Auto befreien. Er verletzte sich leicht.

Um 7.10 Uhr kam ein 39-jähriger Mann aus der Gemeinde Berne nach dem Durchfahren einer Linkskurve mit seinem Kleintransporter von der Fahrbahn der Straße Nordermoorer Hellmer in Elsfleth ab. Der Wagen kippte auf die Seite. Auch der 39-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Am Kleintransporter entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

In der Nacht zu Montag war der erste Regen auf den über Tage gefrorenen Boden gefallen. Es bildete sich Glatteis. Angesichts der gefährlichen Wetterlage ließ der Landkreis den Unterricht an den allgemeinbildenden Schulen am Montag ausfallen. Der Kreis wollte die Kinder keinem Risiko aussetzen. Ab Dienstag findet der Unterricht wieder normal statt. Bis Ende der Woche ist mildes Winterwetter mit viel Regen angesagt. (hei)

Zum Artikel

Erstellt:
19. Dezember 2022, 16:23 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

0 Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.