Ein Autofahrer fährt ohne Unterbrechung am Grenzübergang Bregana zwischen Kroatien und Slowenien, am frühen Sonntag, 1. Januar 2023.

Mehr als neun Jahre, nachdem Kroatien das jüngste Mitglied der Europäischen Union geworden ist, wechselt das Land zur gemeinsamen Währung der EU, dem Euro, und tritt dem europäischen Schengen-Raum bei, in dem das Reisen ohne Passfreiheit möglich ist.

Foto: Darko Bandic/AP/dpa

Politik

Reisen wird leichter: Kroatien ist jetzt Euro- und Schengen-Land

Von dpa
1. Januar 2023 // 19:00

Gute Nachrichten für Touristen: Mit der Euro-Einführung und dem Schengen-Beitritt durch Kroatien zum Jahreswechsel wird nun einiges leichter.

Kroatien führt Euro ein

Zum Jahreswechsel hat das EU-Land Kroatien den Euro anstelle der Landeswährung Kuna eingeführt. Zugleich trat das beliebte Urlaubsland an der Adria der grenzkontrollfreien Schengen-Zone bei. Für Millionen Touristen aus Deutschland bedeutet das eine doppelte Erleichterung: Sie müssen kein Geld mehr tauschen, ersparen sich Wechselkursverluste - und ihr Reiseziel erreichen sie nun ohne die früher oft stundenlangen Wartezeiten an den slowenisch-kroatischen Grenzübergängen.

Einstellung der Grenzkontrollen

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, die slowenische Präsidentin Natasa Pirc-Musar und der kroatische Ministerpräsident Andrej Plenkovic trafen sich Sonntagmittag am kroatisch-slowenischen Grenzübergang Bregana. Bereits zwölf Stunden zuvor hatte die Grenzpolizei dort und an den anderen Übergängen zu Slowenien und Ungarn die Kontrollen eingestellt. «Reisen ohne Hindernisse wird die Gemeinschaften noch mehr zusammenbringen», schrieb von der Leyen auf Twitter. (dpa/dm)

Immer informiert via Messenger
Wie geht ihr mit den gestiegenen Energiepreisen um?
617 abgegebene Stimmen