Regionalbahn auf dem Land

Nur jeder Dritte in sehr ländlichen Regionen findet die Taktung des öffentlichen Nahverkehrs vor Ort gut.

Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Politik

Umfrage: Lebensqualität in ländlichen Regionen hoch

1. November 2021 // 12:19

Bundesministerin Julia Klöckner (CDU) hat eine Umfrage zur Lebensqualität in ländlichen Regionen vorgestellt. Was gut läuft und wo es noch hakt.

Gemischtes Bild

Insgesamt zeichnet die Umfrage, die das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft am Montag veröffentlicht hat, ein gemischtes Bild: Demnach sagen 71 Prozent der Befragten, dass ländliche Regionen attraktive Orte zum Leben sind. Auf dem Land sind es sogar 80 Prozent. Ebenfalls 80 Prozent der Landbevölkerung sind grundsätzlich zufrieden mit den Einkaufsmöglichkeiten in ihren Regionen, mit der hausärztlichen Versorgung sind es rund Dreiviertel der Befragten.

Zur Erholung gut, zum Arbeiten eher nicht

Während die ländlichen Regionen bei der Bevölkerung insbesondere als Orte zum Leben und zur Erholung hoch im Kurs stehen, schätzt weniger als die Hälfte (47 Prozent) das Land als Arbeitsort. Zudem bezeichnen nur 61 Prozent der Befragten ihre Internetversorgung als gut oder sehr gut. „Die große Mehrheit – weit über 80 Prozent – hat nicht das Gefühl, abgehängt zu sein. Aber natürlich haben wir strukturschwache Regionen, in denen wird es negativer gesehen. Gute Arbeitsplätze und Wertschöpfung müssen wir durch passgenaue Lösungen daher weiter verbessern“, sagt Bundesministerin Julia Klöckner.

1,1 Milliarden Euro für schnelleres Internet

Die Voraussetzung dafür sei laut Klöckner die Anbindung an schnelles Internet. Dafür habe die Bundesregierung kürzlich 1,1 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt. „Stadt und Land auf Augenhöhe – darum geht es“, so die Bundesministerin. Die Befragten geben ihr Recht: 89 Prozent halten eine gute Internet- und Mobilfunkversorgung im Alltag für wichtig.

Nur jeder Dritte mit ÖNVP zufrieden

Daneben spielt auch der Individualverkehr auf dem Land nach wie vor eine große Rolle: Demnach nutzen mehr als 80 Prozent der in ländlichen Regionen beheimateten Befragten Auto, Motorrad, Moped oder Mofa. In Ballungsräumen sind es 70 Prozent. Öffentliche Nahverkehrsmittel werden in Ballungsräumen von 71 Prozent genutzt, in eher ländlichen Räumen von 52 Prozent und in und sehr ländlichen Räumen von 41 Prozent. Nur jeder Dritte in sehr ländlichen Regionen findet die Taktung des öffentlichen Nahverkehrs vor Ort gut, in Ballungsräumen sind es 65 Prozent.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft wurden 2594 Personen befragt, die repräsentativ für die deutschsprachige Wohnbevölkerung über 16 Jahren sind.

Immer informiert via Messenger
Sollte es in Deutschland eine Impfpflicht geben?
2620 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger