Dr. Claudia Schilling mit einem Hafenarbeiter

Senatorin Dr. Claudia Schilling rührte heute beim Schichtwechsel im Bremerhavener Hafen die Trommel für das neue Hinweis-Portal "Tatort Hafen".

Foto: Pressereferat Justiz und Verfassung

Schiffe & Häfen

Bremerhaven: Senatorin macht Werbung für Meldeportal

Autor
Von nord24
23. Dezember 2022 // 17:20

Die Bremer Justizsenatorin Dr. Claudia Schilling (SPD) hat in Bremerhaven Hafenarbeiter über das neue anonyme Melde-Portal „Tatort Hafen“ informiert.

Einfallstor für Kriminalität

Der Einsatz am Eurogate-Drehkreuz hat einen ernsten Hintergrund, denn die Häfen in Bremerhaven sind eben nicht nur ein Tor zur Welt, sondern auch ein Einfallstor für Drogenhandel, Schmuggel und andere Arten der organisierten Kriminalität. Schilling: "Die Täter sind dabei auf Insiderwissen angewiesen, und setzen – so unsere Erfahrung – daher zunehmend Beschäftigte unter Druck."

Kleiner Gefallen hat ernste Folgen

„Wir brauchen nur für ein paar Stunden deine Hafenzugangskarte oder den Standort eines bestimmten Containers“, heiße es dann beispielsweise, so Schilling weiter: "Die Folge dieser 'kleinen Gefallen': Die Betroffenen, die oft zunächst mit finanziellen Anreizen gelockt werden, werden erpressbar und geraten in die Fänge der organisierten Kriminalität."

Staatsanwaltschaft wertet Hinweise aus

In dem Melde-Portal können nun anonym Unregelmäßigkeiten gemeldet werden. Die Hinweise werden anschließend von der Staatsanwaltschaft in Bremerhaven ausgewertet, wo mittlerweile die Ermittlungen im Bereich Hafenkriminalität in zwei Sonderdezernaten zentralisiert wurden.

Das Portal findet sich hier.

Immer informiert via Messenger
Wie geht ihr mit den gestiegenen Energiepreisen um?
616 abgegebene Stimmen