Die „AidaAura“ liegt in Norwegen fest. Niemand darf an Land, weil zwei Gäste am Coronavirus erkrankt sein könnten.

Die „AidaAura“ liegt in Norwegen fest. Niemand darf an Land, weil zwei Gäste am Coronavirus erkrankt sein könnten.

Foto: Büttner/dpa

Schiffe & Häfen

Corona-Verdacht: Kreuzfahrtschiff „AidaAura“ liegt in Norwegen fest

Von Christian Eckhardt
3. März 2020 // 11:27

An Bord des Kreuzfahrtschiffes „AIDAaura“ besteht der Verdacht auf das Coronavirus. Zwei Passagiere, die in Hamburg eingestiegen waren, könnten am Virus erkrankt sein.

1200 Gäste an Bord

Das Schiff liegt im norwegischen Haugesund fest. An Bord sollen etwa 1200 Passagiere sein. Das Schiff war am Samstag von Hamburg aus nach Norwegen gestartet.

Länger im Hafen

Montag besuchte die „AidaAura“ Haugesund, sollte am Abend weiterfahren.

Arzt testet auf Virus

Dass die beiden Passagiere mit dem Coronavirus infiziert sein könnten, soll ein Arzt vor Ort bestätigt haben, melden norwegische Medien. Beide sollen aber keine Krankheitssymptome haben. AIDA Cruises habe aber gebeten, die Urlauber auf das Virus testen zu lassen. Sie stehen unter Quarantäne, dürfen ihre Kabine nicht verlassen.

Niemand darf an Land

Für die übrigen Gäste an Bord der „AIDAaura“ gibt es eine Landgangssperre.

Wie die Kreuzfahrtbranche weltweit vom Coronavirus betroffen ist, lest ihr in Kürze auf norderlesen.de

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
263 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger