Fünf Jahre nach dem Stapellauf noch immer nicht in Betrieb: Die Klappschute „Greenports 1“ soll Hafenschlick zur Deponie fahren.

Fünf Jahre nach dem Stapellauf noch immer nicht in Betrieb: Die Klappschute „Greenports 1“ soll Hafenschlick zur Deponie fahren.

Foto: Scheer

Schiffe & Häfen

Schiff liegt seit Jahren an Kaje fest

7. Mai 2021 // 19:05

Die nagelneue Baggergutschute „Greenports 1“ dümpelt seit vier Jahren im Fischereihafen an der Kaje. Sie darf nicht in Betrieb genommen werden.

Betrieb mit LNG

Das Arbeitsschiff der Häfengesellschaft Bremenports soll mit umweltfreundlichem Flüssigerdgas LNG fahren und wurde auf einer Werft in Holland gebaut.

Werft in Konkurs

Die Schiffbauer gingen aber während des Baus in Konkurs. So geriet die Fertigstellung des besonderen Schiffs ins Stocken. Der Bau hat am Ende so lange gedauert, dass für die Technik ganz andere Vorschriften galten, als es fertig war.

Keine Genehmigung

Deshalb gibt es bis heute keine Zulassung für die Schute. Bremenports hat schon fünf Millionen für das Arbeitsschiff bezahlt. Aber nun muss es noch einmal komplett umgebaut werden.

Die unglaubliche Geschichte der „Greenports 1“ lest Ihr auf NORD|ERLESEN

Immer informiert via Messenger
2 G bei den Fischtown Pinguins - findet ihr das Ordnung?
203 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger