Windräder des Windparks «Wikinger» in der Ostsee vor Rügen drehen sich.

Die Bundesregierung will mehr Windkraftanlagen auf See. Doch dafür benötigt man Spezialschiffe.

Foto: picture alliance/dpa/Symbolbild

Schiffe & Häfen

Windkraft-Ausbau auf See - Perspektive für deutsche Werften?

Von dpa
25. März 2022 // 09:20

Geht es nach der Bundesregierung, sollen sich künftig viel mehr Windräder auf See drehen. Dafür braucht es Offshore-Plattformen und Spezialschiffe.

Forderungen nach Beteiligung heimischer Werften

Angesichts des geplanten Ausbaus der Windenergie auf See werden Forderungen nach einer deutlichen Beteiligung heimischer Werften laut. „Deutschland muss die Chance nutzen, Standort für den Bau von Offshore-Plattformen und Spezialschiffen zu werden“, sagt Heiko Messerschmidt von der IG Metall Küste. Um die Klimaschutzziele und mehr Unabhängigkeit bei der Energieversorgung zu erreichen, werde die Windindustrie gebraucht - über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg.

Beratungen am Freitag

Zusammen mit der Stiftung Offshore-Windenergie hat die Gewerkschaft für Freitag Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft nach Rostock eingeladen. Am dortigen Standort der insolventen MV Werften soll über die wirtschaftlichen Chancen des Ausbaus gesprochen werden. Ein Punkt sei etwa, wie die deutschen Werften auf den hohen Bedarf der Windindustrie an Offshore-Plattformen und Schiffen vorbereitet werden könnten. Auf der Teilnehmerliste stehen unter anderem die Maritime Koordinatorin der Bundesregierung, Claudia Müller, und Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Reinhard Meyer. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom 29-Euro-Ticket?
236 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger