Eine Ratte sitzt im Zentralen Tierlabor des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) in einem Tierkäfig.

An Ratten und Mäusen werden am häufigsten Versuche durchgeführt.

Foto: Anspach/dpa

Tiere

Zahl der Tierversuche in Deutschland ist gesunken

Autor
Von nord24
24. Dezember 2022 // 11:00

Die Zahl der Tierversuche ist in 2021 in Deutschland leicht gesunken. Das hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mitgeteilt.

Auch weniger Versuche mit Affen

Bei den Wirbeltieren und Kopffüßer sind es rund zwei Prozent weniger Versuche als im Vorjahr. Auch bei Affen und Halbaffen habe es einen Rückgang gegeben: Wurden im Jahr 2020 noch etwas mehr als 2000 Tiere für Versuche verwendet, waren es 2021 knapp 1900.

2,5 Millionen Tiere für Wissenschaft getötet

Erstmals wurde laut Ministerium auch die Zahl der Tiere erfasst, die für wissenschaftliche Zwecke gezüchtet und getötet, aber nicht dafür verwendet wurden - mehr als 2,5 Millionen Tiere waren vergangenes Jahr davon betroffen. Zu diesen Tieren zählten etwa Nachkommen aus der Zucht genetisch veränderter Linien, die nicht die gewünschte Veränderung aufwiesen oder zu alte Tiere.

An Mäuse wird am häufigsten getestet

Mit großer Mehrheit (rund 72 Prozent) wurden im Jahr 2021 Mäuse für Tierversuche verwendet, gefolgt von Fischen (rund 12 Prozent) und Ratten (rund 7 Prozent). Die Genehmigung und Kontrolle von Tierversuchen ist Aufgabe der zuständigen Behörden in den Bundesländern. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
626 abgegebene Stimmen