Eine Wasseragame sitzt in einem Käfig

Ein Verbot würde eher dazu führen, dass man sich illegal Tiere beschaffe, meint der Verbandspräsident Zoologischer Gärten.

Foto: Hollemann/dpa

Tiere

Zoo-Verband will kein Pauschalverbot für private Exoten-Haltung

Autor
Von nord24
23. Januar 2023 // 13:00

Der Verbandspräsident Zoologischer Gärten hat den Landwirtschaftsminister für seine Forderung nach einem Verbot für die Haltung von Exoten kritisiert.

„Beide Haltungen anspruchsvoll“

"Ich finde, dass man nicht unterscheiden kann zwischen Hund und Katze und exotischen Tieren. Denn beide Haltungen sind anspruchsvoll. Ein Verbot würde eher dazu führen, dass man sich illegal Tiere beschafft", sagte der Verbandspräsident Zoologischer Gärten Jörg Junhold.

Gefahrtiere besser regulieren

Junhold könne sich jedoch vorstellen, dass sogenannte Gefahrtiere wie Löwen oder Krokodile besser reguliert werden. "Aber ich bin gegen das Pauschalverbot. Dann wird das, was wir alle wollen, nämlich die Liebe zum Tier, unterlaufen."

Regelungen in vielen EU-Ländern

Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir dringt darauf, bestimmte Tierarten in privatem Besitz über eine Positivliste verbieten zu lassen. Jedes Tier, das nicht auf dieser steht, dürfte nicht mehr privat gehalten werden. Länder wie Frankreich, Belgien und die Niederlande haben schon eine solche Regelung, andere Länder in der EU arbeiten daran. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Wie geht ihr mit den gestiegenen Energiepreisen um?
578 abgegebene Stimmen