Auf dem Anleger in Eckwarderhörne (von links): Heinz und Traute Ifsen vom Treff am Deich, Matthias Schulz, Wattführer in Eckwarderhörne, und Pedru Micu vom Eckwarder Hof.

Auf dem Anleger in Eckwarderhörne (von links): Heinz und Traute Ifsen vom Treff am Deich, Matthias Schulz, Wattführer in Eckwarderhörne, und Pedru Micu vom Eckwarder Hof.

Foto: Nicole Böning

Wesermarsch

Warten auf die Fähre nach Eckwarderhörne

17. April 2021 // 15:00

Die Fahrrad-Fähre „Harle Kurier“ verkehrt zwischen Wilhelmshaven und Eckwarderhörne nur eingeschränkt. Ein großer Verlust für den Tourismus.

Beliebte Tour bei Touristen

Die Fahrrad-Fähre MS „Harle Kurier“ zwischen Wilhelmshaven und Eckwarderhörne ist eine beliebte Verbindung für Fahrradtouristen auf beiden Seiten des Jadebusens. Der Klassiker: Einen Tag radelt man die 52 Kilometer um den Jadebusen herum, übernachtet am jeweils anderen Ende und fährt am nächsten Tag mit der Fähre zurück. Oder eben anders herum.

Fähre verkehrt nur eingeschränkt

Ein Gewinn auf beiden Seiten des Jadebusens. Doch momentan fährt die Fähre nur eingeschränkt. Gründe dafür sind Bauarbeiten in Wilhelmshaven und die Corona-Pandemie. Die Butjenter wollen ihre Fähre zurück – die Kreiszeitung hat mit einigen von ihnen gesprochen.

Mehr zum Fähranleger in Eckwarderhörne gibt es in den kommenden Wochen. In einer Kleinserie blickt die Kreiszeitung sowohl in seine Vergangenheit als auch in seine Zukunft. Weitere Infos zu den aktuellen Fährfahrten unter: https://www.reederei-warrings.de/personen-fahrrad-faehre/.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
523 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger