Dieses Jahr wird für viele Krabbenfischer„eine richtig harte Nummer“, sagt Söhnke Thaden deutlich, dessen Heimathafen sich in Fedderwardersiel befindet.

Dieses Jahr wird für viele Krabbenfischer„eine richtig harte Nummer“, sagt Söhnke Thaden deutlich, dessen Heimathafen sich in Fedderwardersiel befindet.

Foto: Jaspersen

Wesermarsch

Butjadingen: Corona-Krise trifft die Krabbenfischer hart

14. April 2020 // 18:30

Wenn wegen der Corona-Krise die Restaurants geschlossen und die Touristen den Urlaubsregionen fernbleiben, bekommen das auch die Krabbenfischer zu spüren. Dieses Jahr wird für viele Kollegen „eine richtig harte Nummer“, sagt Söhnke Thaden, dessen Heimathafen sich in Fedderwardersiel befindet.

Schon 2019 war kein gutes Jahr

Schon 2019 sei für die Branche „richtig mies gelaufen“, ruft Söhnke Thaden in Erinnerung. Insofern hatten sich die Krabbenfischer jetzt eine erfolgreiche Saison herbeigesehnt. Daraus wird nun aber nichts. Diese Krise könne man nur überstehen, wenn man Rücklagen gebildet oder eine gute Hausbank hat, sagt der Butjenter.

Was die Erzeugergemeinschaft der Deutschen Krabbenfischer zu dem Thema sagt, lest Ihr am Mittwoch in der KREISZEITUNG WESERMARSCH.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1671 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger