Am Hackathon der Bundesregierung haben sich knapp 23000 Programmierer, Designer, Kreative, Problemlöser und sozial engagierte Bürgerinnen und Bürger beteiligt.

Am Hackathon der Bundesregierung haben sich knapp 23000 Programmierer, Designer, Kreative, Problemlöser und sozial engagierte Bürgerinnen und Bürger beteiligt.

Foto: picture alliance / Ole Spata/dpa

Wesermarsch

Hackathon: Digitale Lösungen gegen die Corona-Krise

27. März 2020 // 16:51

Am Hackathon der Bundesregierung haben sich rund 23.000 Menschen beteiligt. Mit Lukas Ponikowski und Joris Wegner waren auch zwei aus der Wesermarsch dabei.

Digitale Ideen entwickelt

Bei der digitalen Gemeinschaftsaktionen wurden an nur einem Wochenende etliche Ideen entwickelt, die bei der Bekämpfung des Coronavirus helfen sollen.

App für kontaktlosen Einkaufen

Lukas Ponikowsky hat am Projekt „Colivery“ gearbeitet. Mit der App können Hilfesuchende, die zu den Risikogruppen zählen, ihre Einkaufslisten per Telefon oder App mit der Community teilen. Die Helfenden, die nicht zur Risikogruppe zählen, machen sich dann an die Besorgung.

Online Pakete in lokalen Läden bestellen

Joris Wegner war Teil des Projekts „Out of the Box“. Die Idee: Kunden können sich über eine App bei lokalen Geschäften Pakete zusammenstellen und die gewählten Produkte über die App bezahlen.

Mehr zu den Projekten und über den Hackathon lest ihr in der Samstagsausgabe der Kreiszeitung Wesermarsch.

Immer informiert via Messenger
Wie findet ihr die Parkgebühren in der Innenstadt, wenn ihr da einkauft?
412 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger