Arno Zier, Geschäftsführer des Bremerhavener Innovations- und Gründerzentrums (Brig), arbeitet an neuen Angeboten für Jungunternehmer.

Brig-Geschäftsführer Arno Zier arbeitet an neuen Angeboten: Dazu gehört auch die sogenannte Domiziladresse, bei der Gründer das Brig hauptsächlich als Adresse nutzen.

Foto: Bohn

Wirtschaft

Bremerhaven: Passendes Ökosystem für Jungunternehmer

28. August 2021 // 13:33

Das Bremerhavener Innovations- und Gründerzentrum (Brig) will ein Netzwerk mit kundenspezifischer Infrastruktur für Firmengründer bieten.

Teil der Innovationsstrategie

Die Stärkung des Gründungsgeschehens sei seit mehreren Jahren Bestandteil der Innovationsstrategie des Landes Bremen und solle noch intensiviert werden, sagt Brig-Geschäftsführer Arno Zier. Zu den Akteuren in dem neuen Netzwerk für Jungunternehmer gehören unter anderem auch die Bremerhavener Wirtschaftsförderungsgesellschaft BIS, die Bremer Aufbaubank BAB und das Jobcenter.

Intensive Zusammenarbeit

Der enge Austausch der Institutionen und die Kenntnis voneinander soll dazu führen, passgenaue und kundenspezifische Bedürfnisse der Gründer zu erfüllen. „Das ist auch ein Mehrwert für unsere Mieter im Brig“, ist Zier überzeugt. Denn eine engere Einbindung des Brig-Managements in das Beratungsnetzwerk erhöhe den Informationsfluss zu den laufenden Angeboten der Netzwerkmitglieder, sagt Zier.

Was beim Brig außerdem noch geplant ist, und welche neuen Impulse sich Geschäftsführer Arno Zier von der Zusammenarbeit erhofft, lest Ihr am Sonntag, 29. August 2021, im SONNTAGSjOURNAL der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Das Derby zwischen Werder und dem HSV ist als Hochrisikospiel eingestuft. Richtig so?
77 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger