Brandenburg, Sieversdorf: Farbenprächtig leuchtet der Sonnenuntergang hinter zwei Windenergieanlagen im Windenergiepark «Odervorland» im Landkreis Oder-Spree.

Als Ausgleich für die Beeinträchtigung des Landschaftsbildes mit Windrädern, müssen die Windparkbetreiber ein sogenanntes Ersatzgeld an den Landkreis zahlen. Der darf dieses Geld ausschließlich in den Naturschutz investieren.

Foto: picture alliance/dpa

Zeven

Erneuerbare Energien: Wo die Grenzen der Solidarität verlaufen

8. April 2022 // 08:47

Sind die Lasten und Profite beim Ausbau der Windenergienutzung im Land gerecht verteilt? Bürger zweifeln an den geltenden Regeln

Dithmarscher Verhältnisse im Kreis Rotenburg

Um die sich beschleunigende Erderwärmung zu begrenzen, ist es unerlässlich, den Ausbau erneuerbarer Energien zu forcieren. Nun erhöht Putins Angriffskrieg gegen die Ukraine den Druck auf Deutschland, sich von fossilen Energieträgern zu verabschieden. Um das anvisierte Ziel zu erreichen, scheint es unerlässlich, auf Windkraft zu setzen. Doch die Aussicht auf dithmarscher Verhältnisse im Kreis Rotenburg lässt bei manch einem die Frage nach einer „gerechten“ Verteilung der Lasten und der Profite aufkommen. Eine Suche nach Antworten.

Davon lest Ihr in der Sonnabendausgabe der ZEVENER ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
2064 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger