Für den 46-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Trotz intensiver Reanimation eines alarmierten Rettungsteams konnte eine Notärztin nur noch den Tod des Mannes feststellen (Symbolbild).

Für den 46-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Trotz intensiver Reanimation eines alarmierten Rettungsteams konnte eine Notärztin nur noch den Tod des Mannes feststellen (Symbolbild).

Foto: Lothar Scheschonka

Zeven

Hiddingen: Waldarbeiter bei Arbeitsunfall tödlich verletzt

Von Joachim Schnepel
7. April 2022 // 10:51

Ein 46-jähriger Waldarbeiter ist gestern bei einem Arbeitsunfall in einem Waldstück bei Hiddingen ums Leben gekommen.

Arbeiten mit der Kettensäge

Nach bisherigen Erkenntnissen soll der aus Österreich stammende Mann zwischen 16 und 18 Uhr allein Arbeiten mit einer Kettensäge ausgeführt haben. Er wurde später von Kollegen mit schweren Kopfverletzungen gefunden.

Intensive Reanimation

Für den 46-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Trotz intensiver Reanimation eines alarmierten Rettungsteams konnte eine Notärztin nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Polizei Rotenburg geht von einem Arbeitsunfall aus, hat aber weitere Ermittlungen zur Todesursache des Mannes aufgenommen.

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
305 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger