Wenn nicht der Eigennutzung von Sonnenstrom, sondern der Stromproduktion Priorität eingeräumt werde, müsse nicht jedes geeignete Dach mit PV-Modulen bestückt werden. „Dann können wir die Anlagen auch auf die Erde stellen“, meint Zevens Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke.

Wenn nicht der Eigennutzung von Sonnenstrom, sondern der Stromproduktion Priorität eingeräumt werde, müsse nicht jedes geeignete Dach mit PV-Modulen bestückt werden. „Dann können wir die Anlagen auch auf die Erde stellen“, meint Zevens Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke.

Foto: picture-alliance/ dpa

Zeven

Im Klein-Klein der Energiewende

29. Mai 2022 // 11:21

Klimaschutz mit Haken und Ösen: Zevens Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke spricht über viele Fragen und wenige Antworten

Viele Fragen - wenige Antworten

Obgleich Politiker seit vielen Jahren das hohe Lied des Klimaschutzes singen, haben sie es versäumt, gesetzliche Rahmenbedingungen zu schaffen, die es Kommunen erlauben, in die Stromproduktion mittels Photovoltaikanlagen einzusteigen. „Wir bewegen uns hier in einer Grauzone“, stellt Zevens Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke fest. Viele Fragen, die einer pragmatischen Herangehensweise im Wege stehen, harren einer Antwort. Da dem so ist, kommt die Energiewende nicht recht voran.

Was Henning Fricke vorschwebt, das lest Ihr in der Montagausgabe der ZEVENER ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
1517 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger