Eine so genannte Biotonne steht während einer Analyse zum Müllaufkommen und zur Zusammensetzung des Mülls auf dem Gelände der Stadtreinigung.

So sieht es erfahrungsgemäß aus, wenn der Deckel einer Biotonne geöffnet wird. Neben Küchenabfällen werfen Bürger Verpackungen in die Tonne. Diese Fehlwürfe stehen einer Verwertung entgegen.

Foto: Symbolfoto/dpa

Zeven

Kreis Rotenburg lehnt Einführung der Biotonne ab

3. Dezember 2022 // 09:00

Es bleibt dabei: Im Landkreis Rotenburg wird es keine Braune Tonne für Bioabfälle zum Kompostieren geben. Das hat der Kreistag entschieden.

Kreisrat: Tonne schadet der Natur

Grüne und Linke hatten versucht, die Einführung der Biotonne nochmals prüfen zu lassen. Die Einführung einer braunen Tonne diene den Interessen der Abfallwirtschaft, schadete aber Klima und Natur, schließlich müssten zusätzliche Müllfahrzeuge die zusätzlichen Tonnen leeren, argumentierte der Erste Kreisrat Torsten Lühring und verwies zudem auf Fehleinwürfe, also den Einwurf von Dingen, die nicht in die Tonne gehörten.

Verweis auf eigenes System

Das Gesetz schreibe keine Biotonne vor, sondern lediglich, dass Bioabfälle gesondert zu erfassen sind. „Das tun wir“, so Lühring, an kreisweit 17 Grünschnittsammelstellen. Dort stehen braune Tonnen, in die Bürger Küchenabfälle werfen können. Dieses Angebot werde indes kaum angenommen, denn vielerorts auf dem Land lande derlei auf dem Komposthaufen.

Mehr dazu lest Ihr hier.

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
598 abgegebene Stimmen