Für den deutlich schnelleren Ausbau der Windenergienutzung an Land will der Bund den Ländern Vorgaben machen. In Niedersachsen sollen 2,2 Prozent der Landesfläche für Windräder reserviert werden – das entspricht auf Kreisebene einer Vervierfachung der aktuell mit Windrädern bestückten Areale.

Für den deutlich schnelleren Ausbau der Windenergienutzung an Land will der Bund den Ländern Vorgaben machen. In Niedersachsen sollen 2,2 Prozent der Landesfläche für Windräder reserviert werden – das entspricht auf Kreisebene einer Vervierfachung der aktuell mit Windrädern bestückten Areale.

Foto: dpa

Zeven

Wind und Sonne sollen es richten

Von Thorsten Kratzmann
22. Juni 2022 // 12:05

Klimawandel, Krieg, Energiewende: Deutschland muss die Windenergienutzung an Land schnell ausbauen. Was bedeutet das für die Bürger im Landkreis Rotenburg?

Viermal so viele Windparks

An mehr Windrädern führt kein Weg vorbei. Darin sind sich Branchenvertreter, Bundesregierung und Umweltverbände einig. Der massive Ausbau der Stromerzeugung mittels Windenergie ist essentiell, um die Erderwärmung zu begrenzen, die Atomkraft zu ersetzen, den Kohleausstieg zu ermöglichen und damit sich Deutschland von Erdöl und -gas verabschieden kann. Niedersachsen will zwei Prozent der Landesfläche für Windparks reservieren. Der Bund fordert 2,2 Prozent. Im Landkreis Rotenburg ist bislang ein halbes Prozent des Kreisgebietes mit Windmühlen bestückt. Genehmigt ist ein Prozent.

Zu den Herausforderungen, die mit der angestrebten Energiewende einhergehen, äußern sich die Kreistagsabgeordneten Volker Kullik und Marco Mohrmann auf nord/erlesen.de

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kapitän der Fischtown Pinguins werden?
761 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger