Ein Rettungswagen ist mit Blaulicht unterwegs. (Symbolbild)

Ein Rettungswagen ist mit Blaulicht unterwegs. (Symbolbild)

Foto: picture alliance/dpa

Blaulicht
Bremen

Bremen: 9-Jähriger vom Bus erfasst und schwer am Kopf verletzt

Autor
Von nord24
24. April 2022 // 11:09

Ein Linienbus hat am Freitagnachmittag in Bremen-Woltmershausen ein neunjähriges Kind angefahren. Der Junge erlitt dabei schwere Kopfverletzungen.

Vollbremsung kann Unfall nicht verhindern

Der Neunjährige befuhr gegen 15:10 Uhr die Woltmerhauser Straße in stadtauswärtiger Richtung. Laut Zeugenaussagen überquerte er hinter einem stehenden Linienbus die Straße. Der 29-jährige Fahrer eines entgegenkommenden Busses versuchte noch, durch eine Vollbremsung die Kollision zu verhindern. Dennoch prallte der Bus gegen den Jungen. Dieser erlitt bei dem Zusammenstoß schwere Kopfverletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Keine Lebensgefahr

Lebensgefahr bestand nicht. Er hatte keinen Schutzhelm getragen. Durch die Vollbremsung wurden fünf Fahrgäste in dem Bus leicht verletzt. Es entstand Sachschaden an Bus und Fahrrad. Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Polizei rät zum Tragen von Helmen

Die Polizei rät allen Radfahrerinnen und Radfahrern, einen Helm zu tragen. Moderne Helme sind sehr stabil, leicht und müssen nicht viel kosten. Natürlich kann ein Helm keinen Unfall verhindern, aber schwere Verletzungen als Unfallfolgen deutlich mindern.

Schaulustige haben am Unfallort nichts zu suchen

Während der Unfallaufnahme standen zeitweise mehrere Schaulustige und Familienmitglieder des Jungen am Unfallort. Die Polizei weist darauf hin: Wenn Sie keine Zeugen sind oder Erste Hilfe leisten, halten Sie sich bitte nicht unnötig lange an Unfallstellen auf und behindern Sie nicht die Arbeit der Einsatzkräfte.

Immer informiert via Messenger
Oben-Ohne-Baden in den Schwimmbädern der Region - Seid ihr dafür?
1786 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger